BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

KV Mayen-Koblenz

Die Homepage des OV Mayen-Vordereifel: www.gruene-mayen-vordereifel.de

Vorstand

Sprecherin: Marika Kohlhaas

Sprecher: Matthias Kaißling

Schatzmeisterin: Judith Wagner

BeisitzerInnen: Anne Schnütgen, Heide Schmitt, Ruth Rebell

info@gruene-mayen-vordereifel.de

Kohlhaas und Kaißling als neue Doppelspitze

Der Ortsverband der Grünen Mayen Vordereifel wählt neuen Vorstand

Der Ortsverband der Grünen Mayen Vordereifel hat sich neu aufgestellt. Auf ihrer letzten Mitgliederversammlung in diesem Jahr wählten die anwesenden Mitglieder Marika Kohlhaas und Matthias Kaißling einstimmig zu neuen Vorstandsvorsitzenden. Daneben vervollständigen Judith Wagner (Kassiererin), Anne Schnütgen, Heide Schmitt und Ruth Rebell als Beisitzerinnen den Vorstand.

„Zeit, dass sich was dreht“ ist nicht nur ein bekanntes Lied von Herbert Grönemeyer, sondern auch für die beiden neuen Vorsitzenden Kernpunkt ihrer zukünftigen Arbeit. „Mit viel Begeisterung und neuen Ideen wollen wir in den nächsten Jahren das persönliche Miteinander mit politischen Aktivitäten fördern und grüne Themen stärker in der Region voranbringen“, so Matthias Kaißling. Die letzten beiden Jahre waren Coronabedingt schwierig und es konnten leider kaum Aktionen stattfinden. Bereits im Januar wird sich der neue Vorstand zusammensetzen und eine detaillierte Jahresplanung ausarbeiten. „Wir freuen uns dort dann möglichst viele unserer Mitglieder wiederzusehen und dann gemeinsam Aktionen zu planen“, so Marika Kohlhaas. Ein wichtiger Punkt wird dabei sein, neue Mitglieder aktiv für grüne Themen zu gewinnen.

„Wir Grünen in Mayen/Vordereifel stehen für den Klimaschutz, aber auch für die Teilhabe Aller am politischen Prozess, für Gerechtigkeit und Chancengleichheit. So setzen wir uns ein für mehr weibliche und junge Stimmen in der Gemeindepolitik. Weiterhin gilt für uns auch der Einsatz für eine menschenwürdige Unterbringung der Geflüchteten in unserer Verbandsgemeinde und auch in Mayen“, so die neue Sprecherin Marika Kohlhaas.

Zahlreiche grüne Kernthemen gewinnen in Mayen rasant an Bedeutung. Wir spüren die Auswirkung des Klimawandels auch hier vor Ort, sei es bei der Austrocknung von kleinen Bächen oder bei extremen Wetterlagen und Hochwasserschäden. Wir wollen handeln z.B. mit Klimaschutzkonzepten bis reinin unsere Dörfer, einem Mobilitätskonzept, das Stadt und Verbandsgemeinde näher zusammen bringt, einem Plan für die weitere ökologisch und sozial verträgliche Stadtentwicklung.stellt der neue Sprecher Matthias Kaißling fest. Der neue Vorstand dankt dem bisherigen Sprecherteam Anne Schnütgen und Wolfgang Treis herzlich für ihre in den vergangenen Jahren geleistete Arbeit. Beide waren aus persönlichen Gründen nicht mehr erneut zur Wahl angetreten. „Wir freuen uns über tatkräftige Unterstützung, sei es bei Aktionen oder auch über neue Ideen,“ so Matthias Kaißling und läd alle Interessierten Menschen aus Mayen und der Vordereifel herzlich ein Kontakt aufzunehmen.

Unter info@remove-this.gruene-mayen-vordereifel.de sind die Grünen des Ortsverbandes zu erreichen.

Besuch von Tabea Rößner MdB, in Ergotherapeutischer Praxis Helmes, Krischer u. Schmitt in Mayen (Kopie 1)

Auf ihrer Sommertour besuchte Tabea Rößner die ergotherapeutische Praxis Helmes, Krischer u. Schmitt in Mayen. Themen des Besuches waren die Breitbandversorgung mit Internet im ländlichen Raum, sowie die Inbetriebnahme von jetzt insgesamt neun Elektrofahrzeugen für Hausbesuche der Praxis.

In Bezug auf die Breitbandversorgung berichtete einer der Praxisinhaber Martin Schmitt: „Die elektronische Akte scheitert leider aufgrund der mangelnden Internetversorgung auf dem Land. Dies hat, mit Blick in die Zukunft, erhebliche negative Auswirkungen für die Praxis. Dringende Modernisierung der Verwaltung, zur besseren Versorgung der Patienten scheitert am mobilen Internet! Benötigt wird die elektronische Akte, um Dokumentation und Berichterstattung über die Therapie zu vereinfachen und damit die Therapeuten zu entlasten. Dies ist aufgrund des Personalmangels dringend erforderlich.“

Jedoch gibt es auch erfreuliches zu berichten, der praxiseigene Fuhrpark, um die vielen Hausbesuche zu bewerkstelligen, konnte jetzt noch umweltfreundlicher gestaltet werden. „Es ist hervorragend, dass die Hälfte der Hausbesuche jetzt mit Elektrofahrzeugen gemacht werden!“ so Wolfgang Treis Oberbürgermeisterkandidat der Grünen. "So können jedes Jahr 28 Tonnen Co2 eingespart werden."

Tabea Rösner stellt zusammenfassend fest: „Infrastrukturprobleme durch unzureichendes mobiles Internet im Ländlichen Raum gilt es zeitnah zu beseitigen denn gerade hier wird die Technik im strukturschwachem Raum benötigt. Vorbildhaft sind jedoch die Co2 neutralen Hausbesuche der Patienten durch die E-Mobile. Hier ist die Praxis schon zukunftsfest unterwegs.“

Bilduntertext: Vor einem der 9 Elektrofahrzeugen : Oberbürgermeisterkandidat Wolfgang Treis, Heide und Herbert Schmitt, Sabine Granzow, Martin Schmitt und Tabea Rößner

"Mayener Mädche" - wünsch Dir watt!

Samstag, 7. März Auftakt zum OB-Wahlkampf in der Brückenstraße im Zeichen des Weltfrauentages

OB-Kandidat Wolfgang Treis hat für seinen Wahlkampfauftakt einen ganz besonderen Tag mit einer ebenso besonderen Aktion gewählt. Der Weltfrauentag, der am 8. März begangen wird, steht für die Gleichberechtigung und die Rechte der Frauen. Für den OB-Kandidaten und die Mayener Grünen Anlass für die Wunschaktion der „Mayener Mädcha“.

Unter dem Motto: Mayener Mädche – wünsch Dir watt! können am Samstag den 07. März von 11 bis 14 Uhr alle Frauen der Region in der Brückenstraße ihre Wünsche zum Weltfrauentag abgeben oder für ihre Lieben zu Hause mitnehmen.

„Neben dem Spaß dieser Aktion ist es mir ein Anliegen, mit den Mayenerinnen ins Gespräch zu kommen. Der Weltfrauentag soll den Fokus auf spezielle Probleme und Themen lenken, die regional aber auch global für Frauen von Bedeutung sind“, so Wolfgang Treis und lädt am Samstag, den 7. März zum Aktionsstand in die Brückenstraße ein.

Dass Wolfgang Treis und die Grünen sich für den Wahlkampfauftakt zum Weltfrauentag genau diesen Platz der Innenstadt ausgewählt haben ist kein Zufall. „Unser historischer Weiberbrunnen am Brückentor erzählt die Geschichte von Mayens tapferen Frauen, die im 17. Jahrhundert die Stadt vor den Franzosen verteidigt haben. Der Brunnen symbolisiert das Mayener Sprichwort: Henne erüm hat Maye jewunne!“, weiß Marika Kohlhaas, Grüne Stadträtin und seit 3 Jahrzehnten Mayener Stadtführerin. Gemeinsam mit seinen Mayener Grünen freut sich Wolfgang Treis auf den Start in den Wahlkampf. „Ich möchte mich unbedingt in einer zweiten Amtszeit als Oberbürgermeister für meine Heimatstadt engagieren. Ich habe noch so viel vor. Viele neue Ideen und Konzepte aber auch die Fortsetzung und Beendigung der begonnenen und geplanten Projekte“, so Treis.

Rede zum Neujahrsempfang 2020 von Wolfgang Treis, Oberbürgermeister der Stadt Mayen

Liebe Freundinnen und Freunde, meine sehr geehrten Damen und Herren,

zunächst darf ich mich bei Ihnen allen bedanken, dass Sie so zahlreich der Einladung unseres Kreisverbandes zum diesjährigen Neujahrsempfang gefolgt sind. Besonders darf ich denjenigen danken, die durch die Organisation der heutigen Veranstaltung unseren heutigen Gedankenaustausch erst ermöglicht haben. Mein Dank gilt dem Kreisvorstand und den vielen Helferinnen und Helfern. Ihnen allen darf ich, soweit ich dies noch nicht persönlich tun konnte, ein gutes Jahr 2020 wünschen, möge vor allem Gesundheit Ihr ständiger Begleiter sein.

Das Jahr 2020 ist schon ein paar Tage alt und ich erlaube mir einmal die vergangen sieben Jahre meiner Amtszeit in unser Gedächtnis zurück zu rufen. Vor ziemlich genau acht Jahren habe ich mich mit ein paar anderen Grünen auf den Weg gemacht einen grünen Ortsverband in Mayen zu gründen, der seine Zuständigkeit in der Vordereifel und Mayen hat. Ich kann mich noch sehr genau an die Gründungsveranstaltung im Brauhaus erinnern. Es waren etwas mehr als zwei Hände voll Gründungsmitglieder damals dabei und bis zum heutigen Tag haben wir die Mitgliederzahl unseres OV mehr als verdreifachen können. Wir sind damals angetreten um in der Kommunalwahl 2014 den Bürgerinnen und Bürgern aus der Vordereifel und den Mayenerinnen und Mayenern eine Alternative zu den bis dato im Rat vertretenen Parteien zu geben. Wie Sie alle wissen kam alles ganz anders. Durch den Freitod unserer Oberbürgermeisterin war ihre Stelle kurzfristig neu zu besetzen. Wir hatten damals den Mut meinen Hut in den Ring zu werfen. Bereits damals habe ich es mir die Beantwortung der Frage nicht leicht gemacht, ob ich denn tatsächlich für dieses Amt meine Bewerbung bei den Mayenerinnen und Mayener abgegeben sollte und möchte und ob ich in der Lage bin die nötige Energie und Schaffenskraft für dieses Amt in der schwierigen politischen Gemengelage in Mayen aufzubringen. Meine Antwort lautete damals ja, wie Sie alle wissen und zwar ja aus innerer Überzeugung. Ich erinnere mich noch genau an den damaligen Überlegungsprozess, den ich gemeinsam mit meiner Familie und ganz am Ende mit meiner Schwester Doris in Bremen beendet habe. Es war auf dem Weg von Ihrer Wohnung in die Bremer Altstadt als sie plötzlich zu mir sagte, also weißt du was du sprichst mit soviel Begeisterung von der Idee dich zum Oberbürgermeister wählen zu lassen, dass du es einfach versuchen musst. Einen solchen Entscheidungsfindungsprozess habe ich im letzten Halbjahr des Jahres 2019 in ähnlicher Form hinter mich gebracht. Dabei stand allerdings eine andere Fragestellung im Mittelpunkt meiner Überlegungen nämlich inwieweit ich meine ursprüngliche Lebensplanung nämlich Vorruhestand im Alter von 63 Jahren aufgeben möchte. Denn immerhin werde ich im Laufe dieses Jahres bereits mein 60. Lebensjahr vollenden und dann bei einem erfolgreichen Wahlausgang meine Arbeitsphase erst mit 68 Jahren endet. Hier war ich zunächst sehr ambivalent in meinen Gedanken, habe aber dann Anfang Dezember den gefestigten Entschluss gefasst mich erneut zur Wahl zu stellen. Dabei habe ich den Satz geprägt, dass ich mehr Lust auf das Amt des Oberbürgermeister habe als mich die Begleitumstände ärgern. Dabei habe ich bewusst den Begriff Lust gewählt, weil gerade der Mayena Lust auf etwas haben muss um es gut zu machen und dieser Begriff im Übrigen vieles in sich vereinigt: dazu werden auch folgenden Synonyme verwendet: Bedürfnis, Begeisterung, Freude, Genuss, Glücksgefühl Natürlich ist auch Ärger mit einem solchen Job verbunden und dabei ist unnötiger Ärger, der der mich am meisten ärgert. Sei´s drum mein Entschluss steht fest. Ich möchte Oberbürgermeister meiner Heimatstadt bleiben und bewerbe mich deshalb um die Stimmen meiner Mitbürgerinnen und Mitbürger.

Nun möchte ich zunächst zurückblicken und darüber berichten, was ich in meiner bisherigen Amtszeit mitgestalten und erleben durfte. Dazu gehöhrten solch angenehme Erlebnisse wie die Verleihung der Ehrenbürgerschaft an Albert Nell und Rolf Schumacher, sowie die Verleihung des goldenen Ehrenrings an Peter Wilbert sowie einiger weiterer hochkarätigen städtischen Ehrungen. Chronologisch betrachtet stand die Neuorganisation der Verwaltung unter Moderation der Kommunalberatung einer Gesellschaft des Gemeinde- und Städtebundes am Anfang meiner Amtszeit. Ich hätte mir zwar gewünscht diesen Schritt erst später zu gehen, allerdings ergab sich das frühe Erfordernis aus dem nahenden Ausscheiden von 2 von 5 Fachbereichsleitern. Als Ergebnis aus diesem Prozess ergab es sich, dass wir heute noch mit 3 Fachbereichen unterwegs sind und die Reduktion von Schnittstellen im Vordergrund stand. Im Zuge dieses Prozesses wurde das Gebäudemanagement als neue Organisationseinheit geschaffen. Wir präsentieren uns heute als moderner Arbeitgeber, was sich nicht zuletzt durch flexible Arbeitszeitmodelle, Homearbeitsplätze, ein leistungsfähiges Gesundheitsmanagement sowie ein nach gesundheitlichen Grundsätzen ausgerichtetes Führungskonzept ausdrückt. Dabei haben wir in meiner Amtszeit die Zusammenarbeit mit der Hochschule für öffentliche Verwaltung deutlich ausgebaut. Die Strategien für die Verwaltungsführung und -entwicklung werden jeweils in einem 1 ½ tägigen workshop von den Führungskräften entwickelt. Dieses Instrument wurde ebenfalls in meiner Amtszeit entwickelt. Daneben finden ein mehrjähriges Nachwuchsführungskräftetraining in Zusammenarbeit mit der HöV statt um die Lücken zu füllen, die der demografische Wandel in der nächsten Zeit in der Verwaltung bei den Führungskräften ergeben werden.

Im Laufe meiner Amtszeit wurden etliche Straßen in Mayen saniert, so beispielsweise der gesamte Habsburgring, der Ostbahnhof, die Polcher Str., die Koblenzerstr. sowie die Bürresheimer Str. und die die Vulkaneifelstr. im Ortsteil Kürrenberg, Im Rahmen dieser Ausbaumaßnahmen wurden auch eine Reíhe von Radfahrschutzstreifen angelegt und somit die Bedingungen für den innerstädtischen Radverkehr signifikant verbessert. Daneben wurden 2 abschließbare Fahrradgaragen mit jeweils 6 Stellplätzen und Lademöglichkeiten am Ostbahnhof und dem Badezentrum errichtet. Weitere Verbesserungen für die Radfahrerinnen und Radfahrer sind mit diversen gegenläufigen Einbahnstraßen verbunden. Aus Mitteln der aktiven Stadt konnten die Bäckerstr., Im Preul, Hombrich, Neustr. und jüngst auch der Mühlenweg saniert werden. Daneben wurde aus diesen Fördergeldern der aktiven Stadt die Netteterrassen als Aufenthaltsbereich geschaffen, der auch auf der gegenüberliegenden Seite durch eine Sitztreppe sowie einen Fußweg unmittelbar an der Nette sowie Grünflächen im Bereich des Wasserpförtchens in naher Zukunft ergänzt werden sollen. Aus Mitteln der aktiven Stadt wurden auch etliche Wohnhausrenovierungen im Geltungsbereich mit verlorenen Zuschüssen bis zu jeweils TEUR 30 gefördert. Im Mittelpunkt des Förderprogrammes steht die Konzentration von Parkraum im Bereich des Entenpfuhls in Form einer Hochgarage. Hierzu wurden im Rahmen eines Architektenwettbewerbs tolle Ideen, die auch ökologischen Aspekten durch Dach- sowie Wandbegrünung und Photovoltaikanlagen Rechnung tragen. Derzeit erfolgen die konkreten Kostenschätzungen und eine sich daran anschließende Wirtschaftlichkeitsberechnung. Der Bau der Hochgarage ist unabdingbar um Freiflächen im Bereich Hombrich/Keutel zur Bebauung mit barrierefreiem Wohnraum und nicht als Parkflächen nutzen zu können. Jüngst ist es uns gelungen, dass Fördergebiet der aktiven Stadt in den Bereich der Brückenstr. bis zur Stehbachstr. Auszuweiten. Damit werden uns zukünftig auch Fördergelder für den schönsten Bereich unserer Stadt nämlich das Brückenviertel zur Verfügung stehen. Diese Fördergelder sind dringend erforderlich um wichtige Gebäudesanierungen im Bereich anzustoßen, die dann wiederum Grundlage zur Leerstandsbeseitigung in diesem Bereich sein werden. In kürze wird es dazu eine Bürgerversammlung geben um die Mitgestaltung der Förderrichtlinien durch die „Betroffenen“ in hohem Maße zu gewährleisten. Mit Unterstützung des Tus Hausen ist es gelungen den Sportplatz von einem Ascheplatz in einen Hybridrasen umzubauen und einen Bolzplatz anzugliedern. Dafür an dieser Stelle meinen herzlichen Dank an den Vorsitzenden Werner Grosse und seine Mitstreiter. In Kürrenberg konnte der Dorfplatz komplett saniert werden und steht heute den Kürrenbergerinnen und Kürrenbergern als Aufenthaltsbereich zur Verfügung. Derzeit befindet sich die Gestaltung eines „Dorfplatzes“ im kleinsten Stadtteil in der Umsetzung. Einen regelrechten Kraftakt stellte die Neugestaltung der Außenfläche des Ostbahnhofes sowie die Sanierung des Bahnsteiges dar, die kurz vor der Finalisierung steht. Die Schaffung eines barrierefreien Zuganges über eine Aufzugsanlage erforderte besondere Anstrengungen und Kreativität. Ich bin sehr froh aktiv und federführend dabei gewirkt zu haben. Auch unsere jüngsten konnten und können weitere Verbesserungen erwarten. So wurde die Fassade der Grundschule Hinter Burg umfangreich erneuert und dabei die Klassenräume mit modernen Belüftungsanlagen ausgestattet, die für eine modernes Raumklima sorgen. Der Kindergartenneubau mit 6 Gruppen in der Weiersbach wird noch in diesem Jahr seinen Spatenstich erfahren und soll Mitte nächsten Jahres abgeschlossen sein. Die Grundschule in der St. Veit Str. erhält einen barrierefreien Ausbau und geplant ist auch noch die Ertüchtigung der St. Veit Halle insbesondere im Hinblick auf den Energieverbrauch. Die Grundschule in Hausen wurde insbesondere im Bereich der Sanitäranlagen ertüchtigt. Der Kindergarten ST. Veit wurde durch Module erweitert und auch die geplante Erweiterung der Grundschule Hinter Burg durch Klassenräume in Modulbauweise wird vorübergehend, bis zur Fertigstellung des Kindergartenneubaues, als Kindertagesstätte genutzt. Die Schulhöfe der Grundschule in Hausen und St. Clemens werden noch in diesem Jahr umfassend saniert. Durch tatkräftige Unterstützung der Polizei und des Vereins Pro Rad ist es gelungen auf dem Schützenplatz ein Fahrradübungsgelände mit Kreiselverkehrsanlagen zu erreichten. Im Rahmen des Digitalpaktes werden wir alle Grundschulen mit der erforderlichen Technik ausstatten. Dies geschieht unter der engen Einbindung der Leiterinnen und Leiter der Grundschulen. Für deren Engagement darf im mich an dieser Stelle ebenfalls sehr herzlich bedanken. Mein Dank gilt dabei allerdings auch allen Lehrkräften und allen Erzieherinnen und Erziehern in unseren Kindergärten.

Leider ist der Stadtrat dem Verwaltungsvorschlag zum Erwerb der „Lokhalle“ zu Beginn meiner Amtszeit nicht gefolgt, weshalb wir heute eine größere Veranstaltungshalle schmerzlich insbesondere in der Karnevalszeit vermissen. Nichts desto trotz konnte auch der Veranstaltungskalender der Stadt weiter gefüllt werden. Exemplarisch sei hier der Wiederauferstehung des Weihnachtsmarktes, der unter Mitwirkung der Stadt mit erheblichen Kraftanstrengungen sowohl in finanzieller als auch personeller Art durch die MY-Gemeinschaft gestemmt wurde an erster Stelle genannt werden. Daneben gibt es das Food and Beerfestival sowie das Weinforum als neue Veranstaltungen mit erheblicher Sogwirkung zu nennen. Bereits zweimal in meiner Amtszeit hatten wir die Bundeswehr Bigband auf unserem Mayener Marktplatz zu Gast, was jeweils mehrere Tausende Musikfans aus Mayen und Umgebung in die Stadt gebracht hat. Die Burgfestspiele feierten einen Besucherrekord nach dem anderen weshalb bereits in diesem Jahr, deutlich früher als noch vor ein paar Jahren erwartet, der Millionste Besucher begrüßt werden kann. Der Ehrenamtstag des Landes Rheinland Pfalz wurde in der Stadt Mayen ausgerichtet und das gläserne Studio von SWR 1 begeisterte im Jahr 2018 die Bevölkerung und hatte einen Marketingeffekt mit unschätzbarem Wert für die Stadt Mayen. Das Zentrum operative Kommunikation feierte sein 60jähriges Bestehen im letzten mit einer öffentlichen Serenade auf dem Mayener Marktplatz. Nach dem bereits der Tag der Reservisten vor ein paar Jahren in Mayen ausgerichtet wurde, findet in diesem Jahr der Tag der Bundeswehr hier in Mayen statt. Außerdem werden im Mai über 600 Polizistinnen und Polizisten auf dem Marktplatz in Mayen vereidigt. Mayen ist insbesondere durch das Engagement von unserem Ehrenbürger Rolf Schumacher über die Grenzen auch als Stadt der Bienen bekannt. Innerhalb des Stadtgebietes ist das Engagement durch eine Vielzahl von Plätzen mit insektenfreundlicher Bepflanzung zu erkennen und in diesem Jahr wird eine open air Ausstellung die unter Federführung des Fachzentrums Bienen und Imkerei, kurz FBI genannt, Mitte diesen Jahres stattfinden. Hier gilt mein besonderer Dank Herrn Dr. Otten.

Im Bereich der freiwilligen Feuerwehr konnte der Feuerwehrbedarfsplan in 2014 verabschiedet werden und in der Folge im letzten Jahr endlich mit dem Bau des Feuerwehrgerätehauses in Mayen-Hausen begonnen werden, was im August diesen Jahres offiziell in Dienst gestellt wird. Neben der Anschaffung einer neuen Drehleiter als Ersatz für die in die Jahre gekommene alte Leiter sowie die Einrichtung einer Atemschutzgerätewerkstatt sowie die Anschaffung einer modernen Schlauchwaschanlage, die auch zu nicht unerheblichen Einsparungen beim Wasserverbrauch führen wird, sind die kostenintensivsten Investitionen in meiner bisherigen Amtszeit. Die notwendige Kernsanierung des Feuerwehrdepots in der Kernstadt ist beschlossen und hat bereits in Teilen begonnen. Mein Dank gilt allen Feuerwehrkameradinnen und Kameraden, die im Einsatz Leib und Leben riskieren. Wir wollen dazu bestmögliche Ausstattung zur Verfügung stellen.

Im Bereich des Bau- und Betriebshofes wurden Arbeitsabläufe durch eine interne Untersuchung optimiert und der dringend notwendige Neubau eines städtischen Bau- und Betriebshofes ist in die Wege geleitet und steht kurz vor der Umsetzung. Hier gilt mein Dank allen Bau- und Betriebshofmitarbeiterinnen und -mitarbeitern für Ihre geleistet Arbeit.

Während meiner Amtszeit hat sich die Einwohnerzahl positiv nach oben entwickelt und liegt jetzt bei fast 19.500 Einwohnerinnen und Einwohner, rechnet man die 2. Wohnsitze dazu ist die 20.000 Marke bereits geknackt. Damit diese positive Entwicklung weiter fortgesetzt wird, haben wir in meiner bisherigen Amtszeit eine erhebliche Anzahl von Bebauungsplänen auf den Weg gebracht, die auch deutlich über der Anzahl der Vorjahre liegt. Leider zeigt uns die topografische Lage der Stadt in Bezug auf die Entwicklung weiterer Bau- und Gewerbebetriebe immer wieder Grenzen auf. Ich bin allerdings aufgrund bereits geführter Gespräche sehr zuversichtlich, dass wir auch auf diesem Gebiet zukünftig weitere Erfolge erzielen können.

Die Herausforderungen der Zukunft liegen insbesondere im Bereich der Digitalisierung sowie des Klimaschutzes. Auch hier sehe ich unsere Verwaltung gut aufgestellt, so haben wir im Bereich des Klimaschutzes zwei Teilkonzepte erstellt und werden unsere Mannschaft noch in diesem Jahr durch einen Klimaschutzbeauftragten verstärken. Im Bereich der Digitalisierung haben wir eine Stelle geschaffen, die sich insbesondere mit der Prozessoptimierung beschäftigt, getreu dem Motto, digitalisierst du einen „scheiss“ Prozess so hast du am Ende einen „scheiss“ digitalisierten Prozess. Insofern ist das Prozessmanagement die zentrale und wichtigste Aufgabe im Rahmen der Digitalisierung.

Wichtig ist mir auch noch zu betonen, dass durch meine Wahl zum stellvertretenden Vorsitzenden im rheinlandpfälzischen Städtetag und der Planungsgemeinschaft Westerwal- Mittelrhein eine weitere Vernetzung verbunden ist, die ich zum Wohle meiner Heimatstadt Mayen nutzen kann. Dies gilt nicht nur für die Vernetzung in Rhld.-Pfalz sondern auch auf Bundesebene, da mit dem stellv. Vorsitz im rheinlandpfälzischen Städtetag auch ein Mandat im Hauptausschuss des Deutschen Städtetages verbunden ist.

Was fehlt ist ein Hotel auch hier sind wir auf einem guten Weg. Sie sehen also unsere Stadt ist bei mir in guten Händen und ich hoffe und wünsche mir, dass ich die Aufgabe des Oberbürgermeisters auch über das Jahr 2020 hinaus innehaben darf.

Abschließend möchte ich mich noch bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung für die gute Zusammenarbeit bedanken. Dabei weiss ich auch, dass ich anstrengend sein kann, wenn ich mir etwas in den Kopf gesetzt habe.

In diesem Sinne wünsche ich uns allen noch einen schönen Empfang und viel Spass mit der Prinzessin und ihrem Gefolge.

Es gilt das gesprochene Wort

Wolfgang Treis zum OB-Kandidaten nominiert

Die jüngste Sitzung der Grünen Mayen-Vordereifel war voller Höhepunkte.

Anne Schnütgen wurde einstimmig zur neuen Vorsitzenden gewählt. Die  45 jährige Diplom Geografin lebt seit 15 Jahren mit ihrer Familie in Mayen und ist seit diesem Jahr Stadträtin im Mayen Rat. Zusammen mit Rechtsanwalt Andreas Tryba führt sie nun die Grünen Mayen-Vordereifel an. Eine ihrer ersten Aufgaben an diesem Abend war die Nominierung des OB-Kandidaten.

 

Mit Spannung wurde der Entscheidung des Amtsinhabers und Gründungsmitgliedes der Mayener Grünen, Wolfgang Treis, entgegengefiebert. 7 Jahre lenkt er nun die Geschicke der Stadt Mayen. Dass das Amt des Stadtoberhauptes in dieser Zeit nicht immer einfach und mitunter auch bewegt war, konnten sicher  viele Mayenerinnen und Mayener mitbekommen. Darauf angesprochen antwortet Wolfgang Treis: „Es macht mir immer noch mehr Spaß, als dass es mich ärgert.“

Spürbare Freude und Erleichterung bei den Mitgliedern, die bis zur letzten Minute noch auf diese finale Entscheidung gewartet hatten, die Wolfgang Treis sich reiflich überlegt hatte.

„Es gibt noch so einiges, was ich zwar auf den Weg gebracht aber noch nicht beendet habe. Durch meine Tätigkeiten in vielen überregionalen und überparteilichen Gremien bin ich inzwischen bestens vernetzt. Dieses Netzwerk kann ich nun für Mayen nutzen, um viele Ideen und Konzepte voranzutreiben und umzusetzen“, so Treis.

Neben zahlreichen führenden Positionen wie unter anderem dem Vorsitz der Kommunal-Akademie Rheinland-Pfalz wurde Treis in den letzten Tagen zum stellvertretenden Vorsitzenden des rheinland-pfälzischen Städtetages sowie zum stellvertretenden Vorsitzenden der Planungsgemeinschaft Westerwald-Mittelrhein gewählt. Noch nie hatte ein Mayener Oberbürgermeister diese wichtigen Positionen inne.

 

„Wolfgang Treis hat sich in den vergangenen Jahren einen Namen gemacht, der sowohl kommunal- als auch landespolitisch hohe Bedeutung hat. Das zeigt, dass er als politischer Protagonist landesweit und parteiübergreifend geschätzt wird – was auch für die Stadt Mayen große Chancen eröffnet“, so Natascha Lentes, Fraktionsvorsitzende der Mayener Ratsfraktion.

OV-Vorsitzender Andreas Tryba betont die positive Entwicklung der Stadt Mayen während seiner Amtszeit. „Wolfgang Treis steht für einen neuen Politikstil in Mayen, der auf Transparenz sowie einem fairen, konstruktiven und harmonischen Miteinander beruht“, so Tryba.

 

Zum Ausklang des ereignisreichen Abends lud Wolfgang Treis zum Glühwein auf den Mayener Weihnachtsmarkt ein.

„Ich freue mich, dass mir meine Parteifreundinnen und -freunde so eindeutig das Vertrauen geschenkt haben. Ich habe Lust und Energie für eine weitere Amtsperiode und freue mich auf das Feedback der Mayenerinnen und Mayener“, so Wolfgang Treis. (Foto: Wilfried Eckert)

Neuwahl des Vorstandes bei den GRÜNEN Mayen-Vordereifel

Statement zum Brauhaus im Alten Rathaus Mayen

Der Ortsverband Bündnis 90/DIE GRÜNEN Mayen-Vordereifel traf sich am vergangenen Montag zur angekündigten Sitzung in Mayen. Auf der Tagesordnung stand unter anderem die Neuwahl des Vorstandes. Als neue Sprecher des Ortsverbandes wurden Ingrid Bäumler und Andreas Tryba ebenso einstimmig gewählt wie der bisherige und neue Kassenwart Herbert Schmitt. Ebenfalls ohne Gegenstimmen wurden die Beisitzerinnen Natascha Lentes und Katharina Slabik und der Beisitzer Matthias Kaißling gewählt, die den zwei Sprechern des Ortsverbandes bei der Vorstandsarbeit als wichtige Hilfe zur Seite stehen.

Der bisherige Sprecher des Ortsverbandes, Martin Schmitt, war nicht mehr zur Wahl angetreten. Martin Schmitt, der vor kurzem in den Vorstand des Kreisverbandes Bündnis 90/ DIE GRÜNEN Mayen-Koblenz gewählt worden war, erklärte den Schritt damit, dass er sich noch stärker als bisher im Kreisverband engagieren möchte. Die Mitglieder zeigten großes Verständnis dafür und die neue Sprecherin des Ortsverbandes, Ingrid Bäumler, würdigte das hohe Engagement von Martin Schmitt für den Ortsverband. Dabei nahm sie Bezug auf Schmitts zurückliegende Kandidaturen als Bürgermeister für die Verbandsgemeinde Vordereifel und als Direktkandidat für den Bundestag. „Du hast immer gute Ideen, kannst Menschen mitnehmen und begeistern. Du bist deinen Werten treu, gibst nie auf, ein richtiger GRÜNER. Wir freuen uns weiterhin über deine Unterstützung.“

Ebenso bedankte sich Andreas Tryba bei seinem bisherigen Sprecherkollegen Martin Schmitt für die überaus gute Zusammenarbeit und überreichte ihm ein kleines Präsent. „Der Schritt ist nachvollziehbar, da so ein wichtiges Amt im Vorstand des Kreisverbandes, neben dem ohnehin schon tatkräftigen Engagement im Rat der Verbandsgemeinde Vordereifel, viel Zeit bindet.“ Oberbürgermeister Wolfgang Treis brachte seine Freude zum Ausdruck: „Es freut mich, dass wir mit Ingrid Bäumler eine erfahrene Sprecherin für den Ortsverband gewinnen konnten und ich bin sicher, dass das neue Team die erfolgreiche Arbeit im Ortsverband fortsetzen wird.“

Im weiteren Verlauf der Sitzung des Ortsverbandes wurde aus gegebenen Anlass die gastronomische Nutzung des Alten Rathauses in Mayen als Thema aufgerufen. Der Sprecher des Ortsverbandes Andreas Tryba gab zu bedenken, dass nach dem Aus für die Windkrafträder in Kürrenberg nunmehr ein weiter Investor innerhalb kürzester Zeit verprellt werde. Angesicht der notwendigen Belebung der Stadt kann das nur auf Unverständnis stoßen. Der Ortsverband Bündes 90/DIE GRÜNEN zeigte sich geschlossen und sprach sich nachdrücklich für eine gastronomische Nutzung des Rathauses zwecks Belebung der Innenstadt aus. Damit stärkte der Ortsverband der Stadtratsfraktion zugleich den Rücken für die anstehende Ratssitzung.

 

Können und Wollen statt Müssen und Sollen

Neues Format beim Neujahrsempfang der GRÜNEN Mayen-Vordereifel

„Mit einem so großen Interesse haben wir tatsächlich nicht gerechnet, schön, dass Sie da sind“, so begrüßte Vorstandssprecher Andreas Tryba die Gäste im Corso Kino Mayen. Die GRÜNEN vom Ortsverband Mayen-Vordereifel hatten anlässlich ihres Neujahrsempfanges zum Kinoabend eingeladen. „Mit dem ‚Format‘ bestreiten wir einen neuen Weg und freuen uns auf die Diskussionen, die wir mit dem Thema anschieben“, so Tryba weiter.

Oberbürgermeister Wolfgang Treis würdigte das Management des Corso Kinos, das nicht nur die üblichen Kassenschlager präsentiere, sondern ergänzend auch Filme und Dokumentationen mit hohem kulturellen Wert im Repertoire vorhalte. Hierfür habe man auch schon diverse Landespreise erhalten.

„Viele Menschen kämpfen am Rande der Gesellschaft ums Überleben, hier muss sich etwas Grundsätzliches ändern, soziale Gerechtigkeit ist das große Thema. Mit dem Film zum Bedingungslosen Grundeinkommen möchten wir zum Nachdenken anregen“, so Ingrid Bäumler, Beisitzerin im Vorstand.

Josef Winkler vom Landesvorstand spannte den Bogen zu den Ursprüngen der GRÜNEN, die sich aus einer sozialen Bewegung heraus gründeten. Er sieht hier die große Herausforderung für die Zukunft unserer Gesellschaft, auch vor dem Hintergrund der Digitalisierung.

„Der 90minütige Film war von der Dauer her schon eine Herausforderung, aber auf welche Minute hätte man verzichten können? Befürworter und Gegner kamen zu Wort, die Betrachter haben nun die Möglichkeit, sich eine ganz eigene Meinung zu bilden, ich habe jetzt großen Diskussionsbedarf“, so ein Besucher.

 

Sitzung des Ortsverbandes Mayen-Vordereifel am 14. Juli 2016 in Reudelsterz

Martin Schmitt sehr zufrieden mit dem Ergebnis der Bürgermeisterwahl

Am Donnerstag, den 14.7.2016 treffen sich um 19.00 Uhr Bündnis 90/Die Grünen zur ersten bürgeroffenen Mitgliederversammlung, nach der VG-Bürgermeisterwahl, in Reudelsterz im Gasthaus Saur.
Neben der Reflektion über die VG-Bürgermeisterwahl und Landratswahl werden Berichte aus den Räten (Stadtrat Mayen und VG Rat Vordereifel), Zusammenarbeit mit anderen Gruppen des Naturschutzes, sowie Landespolitische Themen auf der Tagesordnung stehen.
Zur stattgefundenen Bürgermeisterwahl in der Vordereifel sagt der Grüne Kandidat Martin Schmitt: „Mit den erreichten 29,5% bin ich sehr zufrieden, vor allem weil es gelungen ist im Wahlkampf Themen in die Verbandsgemeinde zu tragen die sonst weniger Beachtung erfahren. Aber das Wichtigste ist für mich persönlich, dass in der Verbandsgemeinde die Wahlbeteiligung deutlich über der im Kreis mit den Landratswahlen lag. Bei allen die zur Wahl gegangen sind, und natürlich ganz besonders diejenigen die mir ihre Stimme gegeben haben, möchte ich mich herzlich bedanken. Demokratie lebt von der Beteiligung der Bürger!“
Deshalb auch die herzliche Einladung an alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, an der offenen Versammlung am 14.7.2016 im Gasthaus Saur in Reudelsterz, Monrealer Weg 14, um 19.00 Uhr teilzunehmen. Nach vorheriger Absprache können auch weitere Themen auf die Tagesordnung aufgenommen werden. Bitte per Mail: ov-mayen-vordereifel@remove-this.gruene-rlp.de

It's Yourope! - Aktionstag für Europa am 9. Juli 2016

Spätestens seit der Brexit-Entscheidung ist klar: Das europäische Projekt ist in akuter Gefahr. Wir glauben an Europa und kämpfen dafür, die EU besser zu machen. Demokratischer, transparenter und sozialer. Wie ein besseres Europa aussehen kann, wollen wir mit Euch diskutieren. Wir wollen Fragen stellen, beantworten und eure Ideen hören. Gelegenheit dafür gibt es am 9. Juli - unserem bundesweiten Aktionstag für Europa.

Der Ortsverband Mayen-Vordereifel macht mit: Trefft Euch auf dem Marktplatz in Mayen!

weitere Infos hier: ov-mayen-vordereifel@remove-this.gruene-rlp.de

‚It’s Yourope!‘ – GRÜNE rufen zum Aktionstag für ein besseres Europa auf

Am 9. Juli wollen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN überall in Deutschland mit Bürgerinnen und Bürgern über Europa diskutieren und für Europa werben.

Der Ortsverband Mayen-Vordereifel beteiligt sich am 9. Juli 2016 am bundesweiten Aktionstag unter dem Motto: „It’s Yourope – Ihr Wunsch für ein besseres Europa“ und lädt an diesem Tag ab 10 -14 Uhr alle ein, auf dem Marktplatz in Mayen vor dem Alten Rathaus zu diskutieren, zu fragen, sich zu informieren und sich über Wünsche für Europa zu unterhalten.

Lasst uns über Europa reden!

Martin Schmitt, Sprecher des Ortsverbandes, erklärt hierzu: „Dass die Mehrheit der Briten für einen Austritt aus der EU gestimmt hat, macht uns traurig. Die Entscheidung ist ein historischer Rückschlag für Europa. Denn wir sind überzeugt, ein geeintes Europa ist die richtige Antwort auf die Fragen unserer Zeit. Das Referendum hat auch gezeigt, Europa konnte für viele gemeinsame Probleme keine überzeugenden Antworten finden, sei es bei der Flüchtlingskrise oder bei den Folgen der Finanzkrise für die Menschen in Europa.

„Ein Weiter so“ kann es deshalb nicht geben. Europa kann den Populisten nur Paroli bieten, wenn es die sozialen Sorgen und Ängste seiner Bürgerinnen und Bürger beantwortet. Wir GRÜNE stehen entschlossen hinter dem Projekt der europäischen Integration. Und wir wollen wissen: Welche Wünsche haben die Menschen für Europa? Was ist ihnen wichtig? Was wollen sie verändern? Darüber wollen wir am Aktionstag am Samstag sprechen und die Menschen davon überzeugen, dass wir Europa besser machen können, demokratischer, gerechter, ökologischer“, so Martin Schmitt weiter.

Haushaltsrede 2015

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Wolfgang Treis, sehr geehrter Herr Bürgermeister

Rolf Schumacher, sehr geehrte Frau Beigeordnete Martina Luig-Kaspari, liebe

Ratskolleginnen und -Kollegen, meine sehr geehrten Damen und Herren,

 

bevor wir hier und heute die Tagesordnungspunkte zum Stellenplan, dem Haushaltsplan

und der Haushaltssatzung für 2015 verabschieden, möchte ich die Gelegenheit nutzen,

auf einzelne Punkte einzugehen.

Bei der Kommunalwahl im vergangenen Mai ist es uns gelungen zum aller ersten Mal und

gleich mit 4 Grünen Mandaten in den Stadtrat von Mayen einzuziehen. Hier sei mir noch

einmal kurz erlaubt, mich bei all unseren Wählerinnen und Wählern für das uns

entgegengebrachte Vertrauen zu bedanken.

 

Zum Weiterlesen Überschrift anklicken   Mehr »

Origineller Wahlkampfauftakt der Mayener GRÜNEN

Die Kandidatinnen und Kandidaten des OV Mayen-Vordereifel haben am Karsamstag in der Mayener Innenstadt mit Erfolg ihren Wahlkampf für die bevorstehende Kommunalwahl gestartet. Unter dem Wahlspruch „Frischer Wind für Mayen und die Vordereifel“, mit dem der Ortsverband seine Kandidatinnen und Kandidaten für Stadt- und Verbandsgemeinderat vorstellt, war der Wahlkampfauftakt zudem ausgesprochen frisch und originell.

So verteilte ein grünes Huhn grüne Bio-Ostereier und Sonnenblumensamen. Für die Kinder gab es ein spannendes Umwelt-Quiz mit tollen Gewinnen. Neben dem Spaß konnten sich die Bürger über Themen und Ziele der Kandidaten informieren und interessante Einzelgespräche führen.

Wir freuen uns besonders, dass der junge Ortsverband auch so viele junge Kandidaten auf seinen Listen in Mayen und der Vordereifel präsentieren kann. Mit viel Engagement und frischer Energie möchte der GRÜNE Ortsverband die Interessen der Bürgerinnen und Bürger vertreten, dabei können sie auf die Unterstützung des Kreisverbandes und auch des Gründungsmitglieds Wolfgang Treis zählen“, erklärt Birgit Meyreis, Sprecherin des Kreisvorstandes Mayen-Koblenz und Spitzenkandidatin der Kreistagsliste.

 

Die Kandidaten für Mayen und Vordereifel kommen aus den unterschiedlichsten beruflichen Bereichen. Ebenso unterschiedlich und vielseitig sind ihre politischen Schwerpunkte, die sie mit in Stadt- und Verbandsgemeinderat nehmen wollen. Im Vordergrund aller Kandidaten stehen ganz deutlich die Themen: Verständliche Informationspolitik mit mehr Bürgerbeteiligung, Förderung regionaler erneuerbarer Energien, transparente und nachhaltige Finanzpolitik mit aktiver Mitwirkung der Bürger und das Thema Inklusion.

Uns ist nicht zuletzt auch ein sachliches und faires Miteinander mit allen anderen Parteien wichtig. Nur so können die Interessen und Bedürfnisse der Mitbürgerinnen und Mitbürger verwirklicht werden – denn um sie geht es ja schließlich“, so Meyreis. Dass die Grünen keine Berührungsängste haben zeigte unter anderem das Duell der etwas anderen Art: Die Spitzenkandidaten der Grünen Kreistagsliste Klaus Meurer und Birgit Meyreis forderten gemeinsam mit ihrem Grünen Huhn die Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Andrea Nahles (SPD) zum Duell im „Eierditschen“ auf. Dass dabei leider das grüne Bio-Osterei den Kürzeren zog lässt die Grünen nicht entmutigen. „Qualität vor Quantität – unser Ei schmeckte dafür besser und wurde vom glücklichen Huhn gelegt“, scherzte Meyreis.

Passend zum Wahlkampfauftakt ging auch die eigene Homepage des Ortsverbandes an den Start. Unter www.gruene-mayen-vordereifel.de findet man neben politischen Schwerpunkten, Aktionen und Terminen auch die ausführlichen Vorstellungen aller Kandidaten.

Weitere Termine in der Innenstadt sind: 03.Mai, 06. Mai, 10. Mai, 17. Mai und 24. Mai. Am 08. Mai lädt der Ortsverband zur Filmvorführung ins Corso Kino ein. „Leben mit der Energiewende -100% regenerativ“ heißt der zweite Teil des Films von Frank Farenski dem bekannten Filmemacher und TV Journalisten, der auch persönlich an der Vorführung teilnehmen wird und für anschließende Fragen und Diskussionen zur Verfügung steht.

Vertreterinnen und Vertreter des OV Mayen-Vordereifel von Bündnis90/DIE GRÜNEN beteiligen sich an der Aktion „Saubere Stadt“

„Geh‘ ran, Müll geht jeden an“. Mit diesem eingängigen Slogan ruft die Stadtverwaltung Mayen alljährlich die Bürgerinnen und Bürger zu einer Frühjahrsputzaktion zur Säuberung der Stadt auf.
Auch in diesem Jahr beteiligten sich Vertreterinnen und Vertreter des OV Mayen Vordereifel von Bündnis 90/DIE GRÜNEN an dieser sinnvollen Aktion. So trafen sich große und kleine Helfer, um gemeinsam Müll aufzusammeln und dadurch sowohl das Stadtbild zu verschönern als auch die Natur zu pflegen. Gerade in den Randbereichen der Stadt wird leider häufig illegal Müll ablagert. Die Grünen fanden daher in dem Gebiet, das sie säuberten, neben zahlreichen Plastik- und  Glasflaschen auch weggeworfene Auto- und Fahrradreifen  – ja sogar einen Feuerlöscher. „Es ist schon sehr traurig, dass einzelne Zeitgenossen derart achtlos die Umwelt mit ihrem Müll belasten“, so einer der Teilnehmer der Sammelaktion.  Es bleibt zu hoffen, dass das gemeinsame Engagement der zahlreichen Bürgerinnen und Bürger im Rahmen der alljährlichen „Frühjahrsputzaktion“ Beispiel gibt und damit auch zu einem bessern Umweltbewusstsein beiträgt.

Weitere Infos und Kontakt unter www.gruene-mayen-vordereifel.de / ov-mayen-vordereifel@gruene-rlp.de

Frischer Wind für Mayen

Ortsverband Mayen-Vordereifel BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN wählt Listenaufstellung für die Kommunalwahlen


Die Mitglieder des Ortsverbandes Mayen-Vordereifel trafen sich vergangene Woche zur Wahl der Listenaufstellung für die kommenden Kommunalwahlen am 25.05.2014. In harmonischer Runde im Mayener Brauhaus wurden einstimmig drei Listen in gewählt.

Für den Gemeinderat in Boos kandidieren drei Personen, für die Verbandsgemeinde Vordereifel 12 und für den Stadtrat der Stadt Mayen befinden sich ebenfalls 12 Personen auf der Liste. Die Kandidaten kommen aus den unterschiedlichsten beruflichen Bereichen so dass die Bandbreite ihres politischen Engagements entsprechen groß und vielseitig ist.

So beschäftigt sich der Spitzenkandidat der Verbandsgemeinde Vordereifel Martin Schmitt unter anderem mit dem ThemaInklusion. “Ich setze mich im Besonderen dafür ein, dass auch in unserer ländlichen Gegend eine wohnortnahe Versorgung für Menschen mit Handicap gesichert und dass der öffentliche Personennahverkehr in der Vordereifel verbessert wird“, so Schmitt. Weitere Themen der Kandidaten sind die Bereiche Familie, Kultur, Tourismus, erneuerbare Energien und auch aktive Bürgerbeteiligung in unserer Stadt.

Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, insgesamt drei grüne Listen durch den OV Mayen-Vordereifel zu generieren. Ich persönlich hoffe, dass möglichst viele Wähler überzeugt werden und dadurch viele Grüne in die Räte gelangen. Damit wäre eine wichtige Zielsetzung der OV-Gründung im Jahr 2012 erfüllt“, erklärt Wolfgang Treis, Gründungsmitglied des Ortsverband Mayen/Vordereifel BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN.

Auf der Versammlung zur Listenaufstellung konnte bekannt gegeben werden, dass die Sprecherin des Ortsverbandes, Anika Günther mit ihrem Beitritt, das 3000. Mitglied der Grünen im Land Rheinland-Pfalz ist. Durch den Beitritt vier weiterer neuer Mitglieder ist der Ortsverband Mayen-Vordereifel nun der größte im Kreis Mayen-Koblenz. Der starke Anstieg der Mitgliederanzahl seit der Gründung war somit eine weitere erfreuliche Nachricht an diesem Abend.

Mehr Informationen unter:

 

gruene-mayen-vordereifel.de/gruene_my_blog/


Informationsveranstaltung zum Thema „Internetsicherheit“ am 27.03.2014, 19.30 Uhr im Brauhaus, Am Neutor 2, in Mayen

Der OV Mayen-Vordereifel von Bündnis 90/DIE GRÜNEN lädt für Donnerstag, 27.03.2014, 19.30 Uhr, zu einer Informationsveranstaltung zum Thema „Internetsicherheit“ ins Brauhaus, Am Neutor 2, in Mayen ein.
In unserer modernen Gesellschaft sind die Kommunikation per Email und die Nutzung des Internets nicht mehr wegzudenken. Jedoch haben die Abhörskandale der jüngsten Vergangenheit wieder einmal bewusst gemacht, dass die per Mail oder im Internet weitergegeben Daten nicht immer nur den erreichen, für den sie bestimmt sind. Vielleicht haben Sie sich auch schon einmal die Frage gestellt, wie Sie für einegrößtmögliche Sicherheit beim Mailverkehr und im Internet sorgen können. Wenn ja – ist die Veranstaltung für Sie sicherlich hochinteressant! Der von den Grünen eingeladene ITExperte im Bankwesen, Klaus Schäfgen, wird Ihre Fragen zum Thema kompetent und verständlich beantworten und darüber informieren, wie Sie auch ohne tiefgehende EDVKenntnisse ein Mindestmaß an Datenschutz gewährleisten können.
Der OV Mayen-Vordereifel von Bündnis 90/DIE GRÜNEN lädt alle Bürgerinnen und Bürger sehr herzlich zu dieser kostenfreien Veranstaltung ein. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Familienministerin Irene Alt in Mayen

Themen die bewegen: Inklusion, Migration und „bunte Lebensformen“

Der Ortsverband Mayen / Vordereifel von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN organisiert am Samstag, 22.03.2014, zusammen mit der Caritas eine Veranstaltung in Mayen, die sich mit drei Themen befassen wird: Hilfe für Familienmitglieder mit Behinderung, Willkommenskultur für Migranten/Innen sowie mehr „bunte Lebensformen“ bzw. mehr Akzeptanz von Schwulen und Lesben. Zu dieser Veranstaltung kommt auch ein prominenter Gast aus Mainz – die Ministerin für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen Rheinland-Pfalz, Irene Alt. Die Veranstaltung findet am 22.03.2014 ab 16 Uhr in Mehrgenerationenhaus St. Matthias, St.-Veit-Str. 14 , 56727 Mayen statt und wird gegen 17.30 Uhr enden. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

Beim Thema Hilfe für Familienmitglieder mit Behinderung werden vor allem die Möglichkeiten erläutert, wie man die betroffenen Personen vor Ort besser versorgen und unterstützen kann. Außerdem wird auch darüber gesprochen werden, wie die möglichen Lösungsansätze aussehen könnten.

Das zweite Thema, Willkommenskultur für Migranten/Innen, spielt auch in Mayen und Umgebung eine zunehmend wichtige Rolle. Aufgrund der demografischen Entwicklung wird Deutschland künftig mehr auf ausländische Fachkräfte angewiesen sein. Vor allem sind medizinische Fachkräfte inzwischen in ganz Deutschland rar. Allein im Pflegebereich fehlen nach Einschätzungen des Arbeitgeberverbandes „Pflege“ bereits 30 000 Fachkräfte. Experten und Teilnehmer werden über die Schaffung möglicher Anreize und der besseren Integration von Migranten/Innen sprechen.

Im Rahmen des dritten Themenbereiches „bunte Lebensformen“ wird das Landesprojekt SchLAu vorgestellt. Die Akteure des Projekts leisten ehrenamtlich Aufklärungsarbeit zur Vielfalt, um Jugendliche und junge Erwachsene an Schulen in höheren Jahrgangsstufen sowie in Jugendzentren über verschiedene Lebensweisen aufzuklären.

Nach dem Einführungsreferat von Familienministerin Irene Alt sind zu den Themen drei kurze Referate geplant. Anschließend werden die Teilnehmer die Möglichkeit zur Diskussion und zum Erfahrungsaustausch an drei Tischen zu jedem der Themen haben.

GRÜNE Mayen-Vordereifel wählten neuen Vorstand

Der Ortsverband Mayen-Vordereifel von Bündnis 90/DIE GRÜNEN hat einen neuen Vorstand gewählt. Im Amt als Sprecher des Ortsverbandes wurde 50-jährige in Monreal lebende Ergotherapeut Martin Schmitt bestätigt. „Ich danke allen Mitgliedern für das erneut ausgesprochene Vertrauen. Auch künftig werde ich durch mein politisches Engagement mit allen Kräften dazu beitragen, dass unser erst zwei Jahre alter Ortsverband, auf der politischen Ebene noch erfolgreicher wird,“ sagte Schmitt.

Die neue Sprecherin ist die 27-jährige Mayenerin Anika Günther. Sie übernimmt dieses Eheramt von ihrer Vorgängerin, Journalistin Belma Šestić, die aus persönlichen Gründen nicht mehr kandidiert hat. „Ich freue mich, dass Anika große Zustimmung unserer Mitglieder bekommen hat und sich dieser großen und sehr schönen Herausforderungen im Vorfeld der Kommunalwahl stellt. Ich bin mir sicher, dass sie diese Aufgabe erfolgreich meistern wird“, sagte Belma Šestić, die zusammen mit dem Mayener Oberbürgermeister Wolfgang Treis vor zwei Jahren Gründungsmitglied des Ortsverbandes Mayen-Vordereifel war.

Die neue Sprecherin Anika Günther sichtlich bewegt, sagte nach ihrer Wahl zu Sprecherin: „Ich freue mich auf die neue Aufgabe, da ich gerne aktiv für meine Heimatstadt Mayen und die Region in politischen Fragen positive Veränderungen anregen und beeinflussen möchte. Den Ortsverband der Grünen jetzt als Sprecherin unterstützen zu dürfen, stellt für mich eine sehr spannende Herausforderung dar, die ich gerne annehme.“

Anika Günther hat an der Universität Trier den Diplom-Studiengang der Soziologie absolviert und danach berufliche Erfahrung bei einer Versicherung gesammelt. Seit November 2013 arbeitet sie als Arbeitsvermittlerin der Agentur für Arbeit Koblenz-Mayen am Standort Koblenz. 

Neben Sprecherin und Sprecher des Ortsverbandes Mayen-Vordereifel, wurden auch andere Mitglieder des Vorstandes gewählt. Die Kasse des Ortsverbandes wird in den nächsten zwei Jahren Judith Wagner führen. Natascha Lentes und Markus Holzhäuser sind zu Beisitzerin und Beisitzer gewählt worden.

Vertreterinnen des OV Mayen-Vordereifel von Bündnis 90/DIE GRÜNEN beim „one-billion-rising-day“ in Koblenz

Gewalt gegen Frauen ist leider auch in unserer heutigen Zeit nach wie vor aktuelles Problem. Jede 3. Frau weltweit war bereits Opfer von Gewalt, wurde geschlagen, zu sexuellem Kontakt gezwungen, vergewaltigt oder in anderer Form misshandelt. Am 14.02. jeden Jahres – dem „one-billion-rising-day“-, der 2012 erstmals in mehr als 200 Ländern stattfand, tanzen weltweit vor allem Frauen auf Marktplätzen, in Fußgängerzonen oder an anderen öffentlichen Orten gegen Gewalt an Frauen (

www.onebillionrising.de

). Sie erheben sich quasi im wahrsten Sinne des Wortes, um für das Ende der Gewalt tanzend zu demonstrieren.

In diesem Jahr hatte der Mädchen- und Frauennotruf Koblenz zu einer Beteiligung am „one-billion-rising-day“ aufgerufen, um gemeinsam ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen zu setzen. Diesem Aufruf, den auch die Interventionsstelle gegen Gewalt und das Mehrgenerationenhaus St. Matthias der Caritas in Mayen unterstützt haben, sind Vertreterinnen des Ortsverbandes Mayen-Vordereifel von Bündnis90/DIE GRÜNEN gern und aus Überzeugung gefolgt. Schon die Proben im Café CATI des Mehrgenerationenhauses bereiteten viel Freude. Die Aktion selbst am 14.02. auf dem Jesuitenplatz in Koblenz – zusammen mit ca. 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern - war ein tolles Gemeinschaftserlebnis und vermittelte das großartige Gefühl, Teil einer weltweiten Solidaritätsbewegung zu sein. Und wer weiß – vielleicht –wird am 14.02.2015 zusammen mit Millionen Menschen weltweit auch in Mayen zum „one-billion-rising-song“ gegen Gewalt an Frauen getanzt. ;-)

Treffen in der „Feierabendzone“ an der Nette fand großen Anklang

Es war ein Versuch und es war ein voller Erfolg“, so die einhellige Einschätzung der Veranstalter und Gäste des 1. „Feierabendzonentreffs“ an der Nette. Der OV Mayen-Vordereifel von Bündnis90/DIE GRÜNEN hatte Ende November zu einem Treffen im Sanierungsgebiet an der Nette eingeladen, um vor Ort mit den Bürgerinnen und Bürgern bei Plätzchen, Kinderpunsch und Glühwein Ideen und Vorschläge auszutauschen, wie das Gebiet der „nordöstlichen Innenstadt“ im Rahmen der anstehenden Sanierung aufgewertet werden könnte.

Oberbürgermeister Wolfgang Treis, der bekanntlich großen Wert auf Bürgernähe und Bürgerbeteiligung legt, lies es sich nicht nehmen, den Feierabendtreff persönlich zu besuchen. Auch zahlreiche Anwohnerinnen und Anwohner, Vertreter des Jugendhauses und Passanten folgten der Einladung der Grünen, kamen ins Gespräch, plauderten, diskutierten und notierten ihre Wünsche und Vorstellungen eifrig auf den dafür ausgelegten Ideenzetteln: „Anwohnersponsering für neue Bäume und Bänke“, „Straßenfest“, „Grillplatz“, „möglichst viel Verkehrsberuhigung“, „gelbe Tonnen statt gelbe Säcke“, „Renovierung Jugendhaus“, „kein Parkhaus im Keutel, evtl. im Hombrich“, „Fahrradparkplätze“ – sind nur einige Beispiele. Die Palette der Ideen und Wünsche ist groß, zum Teil wurden auch ganz konkrete Missstände angesprochen. Die Grünen werden die Ideensammlung in den nächsten Tagen der Stadtverwaltung übergeben, damit sie im weiteren Planungsprozess auch beim sog. „runden Tisch“, den die Verwaltung im Rahmen der Bürgerbeteiligung ins Leben gerufen hat, möglichst berücksichtigt werden können. Außerdem wird die Ideensammlung auf der Homepage der Grünen veröffentlicht. Hier gelangen Sie zur Ideensammlung...

Aufgrund des großen Anklangs und auf den ausdrücklichen Wunsch vieler Gäste werden die Grünen weitere Treffen vor Ort veranstalten und so hieß es zum Abschied: „Bis zum nächsten Treffen in der Feierabendzone an der Nette“.

 

Kontakt unterov-mayen-vordereifel@remove-this.gruene-rlp.de


Sanierung der „nordöstlichen Innenstadt“

Treff an der Nette in der „Feierabendzone“

Die Bürgerbefragung zum Projekt „Aktive Stadt“ ist ausgewertet. Die Ergebnisse wurden in der Einwohnerversammlung am 07.11. präsentiert und können auf der städt. Homepage eingesehen werden (http://www.mayen.de/Wirtschaft-und-Stadtentwicklung/Aktive-Stadt/). Die Stadtverwaltung nimmt die Bürgerbeteiligung sehr ernst, wie der Chef des beauftragten Planungsbüros isu im Rahmen der Einwohnerversammlung bescheinigte: „Ich habe in meiner beruflichen Laufbahn bereits zahlreiche Städteplanungen begleitet, aber eine derart intensive Bürgerbeteiligung wie in Mayen bisher noch nicht erlebt“, so Klaus Zimmermann.

Der OV Mayen-Vordereifel von Bündnis90/DIE GRÜNEN möchte diesen Prozess der intensiven Bürgerbeteiligung unterstützen und ist aus diesem Grunde auch in dem sog. „runden Tisch“ vertreten, den die Stadtverwaltung zum Thema „Aktive Stadt“ ins Leben gerufen hat. Nun möchten die Grünen mit Anwohnerinnen und Anwohnern vor Ort ins Gespräch kommen, um Ideen und Vorschläge auszutauschen und zu diskutieren. Aus diesem Grunde veranstalten sie ein Treffen in der „Feierabendzone“ an der Nette. Sofern es die Wetterlage zulässt – möchten sie am Donnerstag, den 28.11.2013 ab 18.00 Uhr Ecke Wasserpförtchen / Im Hombrich mit den Bürgerinnen und Bürgern bei Glühwein und Kinderpunsch ins Gespräch kommen. „Besuchen Sie uns zu einem gemütlichen Plausch über die Zukunft und die Möglichkeiten des Sanierungsgebietes „nordöstliche Innenstadt“, so der Sprecher des OV Mayen-Vordereifel von Bündnis90/DIE GRÜNEN, Martin Schmitt.

Einwohnerversammlung

zu den Themen:

“nordöstliche Innenstadt“ und Haushaltsplan 2014

Der Ortsverband Mayen-Vordereifel von Bündnis 90/DIE GRÜNEN freut sich sehr, dass die Stadtverwaltung erneut zu einer Einwohnerversammlung eingeladen hat. Am 07.11.2013 werden um 19.30 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses zwei für die Stadt Mayen wichtige Themen mit den Bürgerinnen und Bürgern besprochen. Neben der Sanierung der „nordöstlichen Innenstadt“, mit der sich die Arbeitsgemeinschaft „Bürgerbeteiligung“ des Ortsverbandes bereits in der Vergangenheit beschäftigt hat, geht es in der Einwohnerversammlung um den Haushaltsplan 2014.

Unsere Fragen zum Haushaltseplanentwurf der Stadt Mayen für das Haushaltsjahr 2014 LESEN SIE HIER.   Mehr »

Pressemitteilungen aus dem OV Mayen-Vordereifel

Oberbürgermeister der Stadt Mayen Wolfgang Treis vor einem Jahr gewählt

Oberbürgermeister der Stadt Mayen Wolfgang Treis ist vor einem Jahr von Bürgerinnen und Bürgern gewählt worden. Im Beisein von vielen Besuchern, dem Staatssekretärs im rheinland-pfälzischen Umweltministerium Dr. Thomas Griese und dem Grünen-Direktkandidaten des Wahlkreises 199 für die Bundestagswahl Klaus Meurer, die auch zur Dokumentar Filmvorführung in Corso Kino in Mayen am 09.September 2013 gekommen waren, gratulierte ihm dazu der OV Vorstand.

   Mehr »

Erfolgreiche Filmvorführung „Leben mit der Energiewende“ im Corso Kino in Mayen

Am 09.09.2013 wurde im Corso Kino in Mayen der Dokumentarfilm „Leben mit der Energiewende“ gezeigt. Der Film beleuchtet anhand zahlreicher Beispiele die Energiewende in Deutschland, zeigt interessante unternehmerische Visionen und kommt zu dem Schluss, dass das Gelingen der Energiewende zu einem großen Teil auch in den Händen der Menschen in Deutschland liegt.

Das Interesse an der von den Grünen organisierten Veranstaltung war sehr groß. So kamen aus Mayen und der Region mehr als 90 Gäste, die einen überaus interessanten Abend erlebten. Der Regisseur und freie Journalist Frank Farenski war sichtlich angetan: „Ich bin begeistert von so viel Interesse für meinen Film. Mein Ziel ist es unter anderem, den Bürger/innen zu vermitteln, dass die erneuerbaren Energien den Strompreis nicht verteuern, im Gegenteil “, sagte er.

 

   Mehr »

Der Straßenwahlkampf beginnt

Noch wenige Wochen bis zur Bundestagswahl und die gilt es zu nutzen. Unter diesem Motto waren Vertreter der Ortsverbandes Mayen-Vordereifel von Bündnis 90/DIE GRÜNEN unterstützt vom Direktkandidaten Klaus Meurer und dem Oberbürgermeister der Stadt, Wolfgang Treis, am vergangenen Samstag in der Fußgängerzone aktiv.

Neben diversen Informationsmaterialien und interessanten Gesprächen gab‘s wieder Obst und Honig für die zahlreichen Bürgerinnen und Bürger, die dem Stand der Grünen ihren Besuch abstatteten. Besonders groß war das Interesse an der für den 09.09. geplanten Filmvorführung mit anschließender Diskussionsrunde im Corso-Kino in Mayen. „Eine tolle Sache, dass das Kino derartige Veranstaltungen immer wieder durchführt und unterstützt“, so die Einschätzung einer Mayener Bürgerin, der sich die Grünen nur anschließen können.

Weitere Infos und Kontakt unter http://www.gruene-myk.de/ortsverbaende/gruene-mayen-vordereifel/ mailto: ov-mayen-vordereifel@remove-this.gruene-rlp.de

 

Grüner Sonntagsspaziergang in Boos

Der Ortsverband Mayen-Vordereifel von Bündnis 90/DIE GRÜNEN hatte zu einem „Grünen Sonntagsspaziergang“ eingeladen. Treffpunkt war der Wanderparkplatz der Vulkanparkstation "Booser Doppelmaar". Von hier aus wanderten die Teilnehmer, unter ihnen auch die beiden Direktkandidaten für die Bundestagswahl, Klaus Meurer und Harm Sönksen sowie der Oberbürgermeister der Stadt Mayen, Wolfgang Treis, einen Teil des wunderschönen Traumpfads.

Unterwegs erläuterte die Geologin und Biologin, Dr. Nathalie Plum, immer wieder die Pflanzen- und Tierwelt am Wegesrand, so dass der Ausflug für die großen und kleinen Spaziergänger nicht nur schön, sondern auch überaus interessant war. Ein „Höhepunkt“ der Wanderung war im wahrsten Sinne des Wortes der Booser Eifelturm. Nach 125 Stufen wurden die Teilnehmer mit einem phantastischen Panorama-Blick über die reizvolle Eifellandschaft belohnt.

Zurück in Boos klang die Veranstaltung im Rahmen der Kirmes in gemütlicher Runde aus.

Die Arbeitsgemeinschaft "Bürgerbeteiligung" informiert:

Bündnis 90/DIE GRÜNEN Ortsverband Mayen-Vordereifel

Konkrete Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger bei der "Sanierung der nordöstlichen Innenstadt“

Die Arbeitsgemeinschaft „Bürgerbeteiligung“ des Ortsverbandes Mayen- Vordereifel von Bündnis 90/DIE GRÜNEN organisierte Ende Juli eine bürgeroffene Gesprächsrunde zum Thema „Sanierung der nordöstlichen Innenstadt“. Wie bereits berichtet, wurden dabei zahlreiche konkrete Ideen zusammengetragen, die die Gestaltung des Plangebietes betreffen. Ein anderer Schwerpunkt der lockeren Gesprächsrunde war die Frage, wie die Bürgerinnen und Bürger über das Projekt besser informiert und in den einzelnen Phasen beteiligt werden können. Hierzu wurden ganz konkrete Vorschläge und Maßnahmen erarbeitet und der Stadtverwaltung Mayen inzwischen übergeben. Im Einzelnen handelt es sich um folgende Ideen:

Die Basis einer guten Bürgerbeteiligung ist eine gute Information. Aus diesem Grunde regt die Arbeitsgemeinschaft an, im Plangebiet - quasi als Treffpunkt zum Meinungs- und Ideenaustausch – Schaukästen anzubringen, die mit Plansikzzen, Bildern, aktuellen Informationen (incl. QR-Code auf die städt. Internetseite) über das Projekt informieren und die Möglichkeit bieten, Vorschläge zu hinterlassen (etwa in dafür vorgesehenen „Ideen“Briefkästen“).

   Mehr »

Filmvorführung „Leben mit der Energiewende“ und anschließende Diskussion mit Autor und Filmemacher Frank Farenski am 09.09.2013 in Mayen

Der Ortsverband von Bündnis 90/DIE GRÜNEN  Mayen-Vordereifel veranstaltet am 09.09.2013, 19.30 Uhr im Corso-Kino in Mayen eine Filmvorführung mit anschließender Diskussion.

Gezeigt wird der Film „Leben mit der Energiewende“ (http://www.newslab.de/newslab/Hauptseite.html) von Frank Farenski.  Der Film stellt die aktuelle Entwicklung der Energiewende in Deutschland dar und klärt auf.  „Die Energiewende macht den Strom unbezahlbar“, lautet eine der vielen Legenden, die in dem Film eindrucksvoll  widerlegt werden, denn das Gegenteil ist richtig: Ohne den Ausbau der regenerativen Energieträger wird Strom und Wärme schon in absehbarer Zukunft für Verbraucher und Wirtschaft unbezahlbar.   Mehr »

Dialog mit Bürgerinnen und Bürgern in Mayen zum Thema: "Sanierung der nordöstlichen Innenstadt“

Die Arbeitsgemeinschaft „Bürgerbeteiligung“ des Ortsverbandes Mayen-Vordereifel von Bündnis 90/DIE GRÜNEN organisierte Ende Juli eine bürgeroffene Gesprächsrunde zum Thema „Sanierung der nordöstlichen Innenstadt“.

Der Oberbürgermeister der Stadt Mayen, Wolfgang Treis, der auf Bürgerbeteiligung setzt, zeigte sich sehr erfreut über das große Interesse der Bürgerinnen und Bürger. „Die anstehende Sanierung der nordöstlichen Innenstadt ist eine große Investition. Deshalb ist es wichtig, dass Bürgerinnen und Bürger ihre Ideen möglichst frühzeitig einbringen, damit deren Umsetzung bereits in der Planungsphase geprüft werden kann“, sagte Treis. Dies war auch die Intension der Einwohnerversammlung, zu der die Stadtverwaltung kürzlich eingeladen hatte.

   Mehr »

„Der WAHRE Strompreis und wie Sie bares Geld sparen können“

lautete der Titel einer Veranstaltung, zu der der Ortsverband Mayen-Vordereifel von Bündnis 90/Die Grünen kürzlich nach Mayen ins Brauhaus eingeladen hatte. Der Referent, Frank Simonis, Diplom-Wirtschaftsinformatiker und ehrenamtlicher Vorstand der Bürgerenergiegenossenschaft „Neue Energie Bendorf eG“ erklärte in einem hochinteressanten Fachvortrag die Zusammensetzung des Strompreises. Anhand von verständlichen Grafiken und Statistiken erläuterte er anschaulich die einzelnen Komponenten, deren Zusammenspiel und die Auswirkungen auf die Strompreisentwicklung. Außerdem präsentierte er, wie durch einen Wechsel des Stromanbieters bares Geld gespart werden kann und erklärte, worauf bei einem Wechsel zu achten ist.

Im Anschluss an den Vortrag entwickelte sich eine lebhafte und sehr interessante Diskussion zum Thema Strompreis und erneuerbare Energien. Die zahlreich erschienenen Gäste unter denen sich auch der Oberbürgermeister der Stadt Mayen, Wolfgang Treis, befand, erlebten einen informativen Abend, der sicherlich Interesse an weiteren Veranstaltungen dieser Art geweckt hat.

Arbeitsgemeinschaft „Bürgerbeteiligung“

Arbeitsgemeinschaft „Bürgerbeteiligung“ des Ortsverbandes Mayen-Vordereifel von Bündnis 90/DIE GRÜNEN tagte zum Thema „nordöstliche Innenstadt“

Die anstehende Sanierung der „nordöstlichen Innenstadt“ ist eine große, das künftige Stadtbild von Mayen prägende Investition. Daher beschäftigte sich die Arbeitsgemeinschaft „Bürgerbeteiligung“ des Ortsverbandes Mayen-Vordereifel von Bündnis 90/DIE GRÜNEN in der letzten Sitzung damit, wie die Bürgerinnen und Bürger möglichst konkret und aktiv in die Planungen eingebunden werden können. Erste Ideen wurden besprochen – wie z.B. die, das Plangebiet in der Örtlichkeit durch Schautafeln kenntlich zu machen.

Nach Überzeugung der Arbeitsgemeinschaft ist eine umfassende Information Grundvoraussetzung für eine gute Bürgerbeteiligung. Aus diesem Grunde freuen sich die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft sehr darüber, dass die Stadtverwaltung zu einer Einwohnerversammlung zu diesem Thema eingeladen hat. Sie rufen die Bürgerinnen und Bürger dazu auf, diese Versammlung am 03.07.2013 um 19.00 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses zu besuchen und die Chance zu nutzen, die Planungen von Beginn an mit zu gestalten.

Die Arbeitsgemeinschaft „Bürgerbeteiligung“ des OV Mayen-Vordereifel von Bündnis 90/DIE GRÜNEN wird sich am 30.07.2013, 20.00 Uhr, im Restaurant Dalmacija, Stehbach 38 erneut treffen, um konkrete Aktionen und Ideen der Bürgerbeteiligung im Rahmen der „nordöstlichen Innenstadt“ zu besprechen. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind bereits jetzt ganz herzlich zu dieser Veranstaltung eingeladen.

Die Mayener Kläranlage – ein beeindruckender, moderner Industriebetrieb

Mitglieder und Freunde des Ortsverbandes von Bündnis90/DIE GRÜNEN Mayen-Vordereifel, unter ihnen der Direktkandidat des Wahlkreises für die Bundestagswahl, Klaus Meurer, hatten kürzlich Gelegenheit, die Mayener Kläranlage zu besichtigen und waren von der Leistungsfähigkeit und der ökologischen Ausrichtung des Betriebes begeistert.

Nach der Begrüßung durch den Werkleiter, Heinz Stoll, erläuterte der Betriebsleiter, Dirk Näckel, in einem sehr interessanten Vortrag die geschichtliche Entwicklung von den Anfängen bis hin zu der jetzigen Ausprägung der Einrichtung. Der Eigenbetrieb Abwasserbeseitigung umfasst  neben der eigentlichen Kläranlagedas Kanalnetz der Stadt Mayen mit einer Gesamtlänge von 160 km (incl. Stadtteilen) sowie 20 Regenentlastungsanlagen. Das Kanalnetz wird seit Ende der Neunziger Jahre in einem stetigen Prozess auf der Basis eines Generalentwässerungsplanes und eines digitalisierten Kanalinformationssystems nach Prioritäten ausgebaut und saniert. Dies dient nicht zuletzt auch dazu, Überflutungen bei Starkregen zu vermeiden, die früher häufig zu beobachten waren.

   Mehr »

OV Mayen-Vordereifel: Sprecher wurde nachgewählt

100 Tage ist Wolfgang Treis nun im Amt - unser GRÜNER Oberbürgermeister gibt sein Amt als Sprecher des Ortsverbandes an Martin Schmitt ab. Am 14. Februar 2013 wählte die Versammlung des Ortsverbandes Mayen-Vordereifel einstimmig mit nur einer Enthaltung Martin Schmitt als neuen Sprecher. Als Sprecherin bleibt Belma Fazlagic-Sestic weiterhin im Amt, die Kasse führt Herbert Schmitt weiter.

Wolfgang Treis konnte wegen Terminüberschneidungen nicht persönlich teilnehmen, bedankte sich aber durch Belma herzlich bei allen Mitgliedern und Freunden für die Mitarbeit im OV.

GEMEINSCHAFTLICH FÜR MAYEN

Wolfgang Treis ist unser OB-Kandidat

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN treten zur Oberbürgermeisterwahl in Mayen am 26. August 2012 mit Wolfgang Treis als eigenem Kandidaten an: „Meine Kandidatur steht unter dem Motto GEMEINSCHAFTLICH FÜR MAYEN! Als gebürtiger Mayener liegt mir das Wohl unserer Heimatstadt am Herzen. Besonders wichtig sind mir dabei Transparenz, Bürgerbeteiligung sowie eine Kultur des Miteinanders von Bürgern, Verwaltung und Stadtrat.“ OB-Kandidat  Wolfgang Treis ist 51 Jahre alt. Der Sparkassenbetriebswirt gehört seit 34 Jahren der Kreissparkasse Mayen an und ist dort seit fast 20 Jahren als Abteilungsleiter tätig. Er ist Vater zweier Kinder und liebt in seiner Freizeit vor allem das Wandern in der heimischen Region.

Bis zum Wahltag lädt Wolfgang Treis in zahlreichen Veranstaltungen alle Mayener Bürgerinnen und Bürger zum Dialog über die Themen der Stadt ein.

„Wir freuen uns, dass wir mit Wolfgang Treis einen kompetenten Vollblut-Mayener ins Rennen schicken können“, sagt der Sprecher des Kreisverbandes Mayen-Koblenz, Klaus Meurer.

 

Ortsverband Mayen – Vordereifel Bündnis 90/DIE GRÜNEN: Josef Winkler und Nicole Müller-Orth waren zu Gast in Mayen

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende von Bündnis90 / Die Grünen im Bundestag, Josef Winkler, war am zu Gast in Mayen. Zusammen mit der Landtagsabgeordneten Nicole Müller-Orth, besuchte er auf Einladung des OV Mayen / Vordereifel das Ärztenetz Vordereifel. Helmut Sondermann und Jörg Hassenpflug stellten die Arbeit des Ärztenetzwerkes vor. Sie verdeutlichten die Herausforderungen, die die Versorgung der Bevölkerung im ländlichen Raum mit Arztleistungen in der Zukunft bringen werden. Dabei standen neben der demografischen Entwicklung der Bevölkerung und der Ärzte insbesondere Maßnahmen des Ärztenetzwerks im Vordergrund, die die Versorgung der Region mit Arztleistungen auch in Zukunft sichern sollen. Während des Vortrages entwickelte sich ein reger Gedankenaustausch. Am gleichen Tag wurden noch die Kreissparkasse Mayen, die Gesellschaft für berufliche Integration und der Migrationsdienst der Caritas besucht.

mehr Infos bei: ov-mayen-vordereifel@remove-this.gruene-rlp.de

ein ausführlicher Bericht ist hier: http://www.josef-winkler.de/aus_rheinland_pfalz/artikel/2352/91b052200e/index.html

Ortsverband Mayen-Vordereifel

Ortsverbandssprecherin: Belma Fazlagic-Sestic

Ortsverbandssprecher: Wolfgang Treis

Kassenwart: Herbert Schmitt

Der Ortsverbandsvorstand OV Mayen-Vordereifel ist über ov-mayen-vordereifel@remove-this.gruene-rlp.de zu erreichen.

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

mit der Gründung des Ortsverbandes Mayen-Vordeifel möchten wir die Grüne Politik in die Räte der Verbandsgemeinde Vordereifel und der Stadt Mayen einbringen und Ihnen gleichzeitig die Möglichkeit geben sich aktiv zu beteiligen und grüne Politik mitzugestalten. Teilen Sie uns bitte mit, welche kommunalpolitischen Themen Ihnen unter den Nägeln brennen und was Sie sich von uns wünschen. Dies können Sie gerne per Mail oder aber auch in persönlichen Gesprächen tun. Wir werden regelmäßig Treffen veranstalten zu denen Sie herzlich willkommen sind. Termine werden wir auf der Homepage und in der örtlichen Presse veröffentlichen.

Wir wünschen uns viele Anregungen von Ihnen.

Belma  Fazlagic – Sestic             Wolfgang Treis                      Herbert Schmitt

(Geschäftsführender Vorstand OV Mayen / Vordereifel)

Grüne werden in Mayen und der Vordereifel aktiv

Quelle: Onlineausgabe der Rhein-Zeitung

Mayen/Vordereifel - Die Partei Bündnis 90/Die Grünen tritt jetzt auch in Mayen und der Vordereifel auf die politische Bühne und will in der Region für frischen Wind sorgen.

Am späten Donnerstagabend stand im Brauhaus in Mayen die Gründungsversammlung an, in der elf Mitglieder Wolfgang Treis einstimmig zum Sprecher und Belma Fazlagic-Sestic zur Sprecherin des Ortsverbands Mayen/Vordereifel wählten. Das Amt des Kassierers übernimmt Herbert Schmitt. Die prägende Figur von Bündnis 90/Die Grünen in Mayen wird wohl Treis werden. Der 51-jährige Filialleiter der Kreissparkasse Mayen ist ein Ur-Mayener und strebt vor allem die Kommunikation mit den konkurrierenden Parteien an: „Mir ist ganz wichtig, dass es ein Miteinander geben wird. Die anderen Parteien freuen sich auf uns, wir sind allen gegenüber offen.“

Mehr über die Gründungsversammlung lesen Sie in der Wochenendausgabe der Rhein-Zeitung.

Der neue Ortsverband Mayen-Vordereifel

Die Kontaktdaten des neuen Ortsverbandes Mayen-Vordereifel finden Sie HIER

Die Sendung zur Gründungsveranstaltung auf TV-Mittelrhein finden Sie HIER

Weiteres Pressematerial zur Gründung finden Sie HIER