07.03.2010

Gesundes Essen in Kita und Schule – geht das?

Gesundes Essen in Kita und Schule – geht das?

Information und Diskussion mit
Ulrike Höfken, MdB
Dr. Michaela Schlich, Uni Koblenz
Doris Fey, Vernetzungsstelle Schulverpflegung
Michael Beyer, Restaurant Brasserie Besselich

     

Restaurant Brasserie Besselich
Klostergut Besselich / Haus 6
56182 Urbar

Gesunde Ernährung ist in unserem Alltag zur Mangelware geworden. Viele Menschen leiden infolge von Fehlernährung an Übergewicht und Essstörungen. Das schränkt die Betroffenen in ihrer Lebensqualität ein. Besonders die wachsende Zahl der übergewichtigen Kinder und Jugendlichen in Deutschland – derzeit 1,9 Mio. - werden durch ernährungsbedingte Krankheiten erheblich in ihrer Lebensqualität eingeschränkt und ihrer Zukunftschancen beraubt. 800 000 Kinder sind adipös und damit schwer krank, etwa 25 000 erkranken heute bereits als kleine Kinder an Diabetes. Die Kosten ernährungsbedingter Krankheiten werden bald 75 Mrd. € betragen.

Der Schlüssel für eine gesunde Ernährungsweise wird in der Kindheit und Jugend gelegt. Gesunde und kostengünstige Ernährung in Schulen und Kitas ist ein wichtiger Schlüssel zur Armutsbekämpfung. Überall dort, wo Kinder über Mittag betreut werden, sind gesunde und für die Eltern bezahlbare Essensangebote unabdingbar. Alles andere grenzt an Körperverletzung.

Die Realität in vielen Einrichtungen in Rheinland-Pfalz sieht leider anders aus: In Kitas werden Kindern, die noch kaum Zähne haben, Chicken Nuggets vorgesetzt, vorgekocht und lauwarm angeliefert. Grundschulkinder sind zum Teil von 8-14 Uhr in der Schule, ohne jegliches Essensangebot. An Gymnasien kaufen sich die SchülerInnen in der Mittagspause Pommes und Cola. Gänge ohne Tageslicht dienen als Ess-Räume, weil keine Mensa vorhanden ist.

Dass es auch anders geht, zeigen diverse Projekte in Rheinland-Pfalz, wie in Urbar. So bereitet das Restaurant "Brasserie" am Klostergut Besselich regelmäßig ein Bio-Mittagessen für den kommunalen Kindergarten zu.

In der Veranstaltung wollen wir uns unter anderem mit folgenden Fragen beschäftigen: Überall wird die Wichtigkeit der gesunden Ernähung betont, aber wie sieht die Realität aus? Ist das Essen frisch, gibt es täglich frisches Obst und Gemüse, wird in den Kitas kleinkindgerechtes Essen angeboten? Welche Anforderungen bestehen für Schulen und Kitas aber auch für die Caterer oder die eigenen Mensa?

Wir laden alle interessierten Schülerinnen und Schüler, Pädagogen und Eltern herzlich ein, mit uns zu diskutieren, wie wir unseren Kindern und den Jugendlichen Spaß an einem gesunden Ernährungsverhalten weitergeben können und was die politischen Voraussetzungen sind für eine neue Ess-Kultur.


Programm:

14:00 Uhr
Begrüßung: Katharina Raue, Bündnis 90/Die Grünen Kreisverband Mayen-Koblenz

14.10 Uhr
Ulrike Höfken: „Ernährung – nicht nur Privatsache. Möglichkeiten politischer Rahmenbedingungen für eine bessere Ernährung“

ca. 14.25 Uhr
Dr. Michaela Schlich : „Schulessen in Rheinland-Pfalz – ungesund und teuer? Ergebnisse einer Studie“

ca. 14.40 Uhr
Doris Fey, Vernetzungsstelle Schulverpflegung: „Optimale Schulverpflegung – aber wie?“

ca. 14.55 Uhr
Michael Beyer, Restaurant Brasserie Besselich: „Gesundes Essen für Kinder aus Sicht eines Caterers“

Ab ca. 15.10 Uhr Diskussion

weitere Termine »

zurück

URL:https://www.gruene-myk.de/ortsverbaende/gruene-vallendar/expand/296878/nc/1/dn/1/