Zukunftsprogramm 2017 - 2025

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

am 19.03.2017 stelle ich mich zur Wahl zum Bürgermeister der Verbandsgemeinde Maifeld.

"Unser Maifeld bewegen"

Gemeinsam mit Ihnen möchte ich viel bewegen in der Verbandsgemeinde Maifeld und mit meinen und Ihren Ideen die Zukunft gestalten.

Ihr Klaus Meurer

Kontaktdaten finden Sie HIER!

Meine Schwerpunkte für diesen Zeitraum stelle ich Ihnen kurz vor:

Bürgerbeteiligung

Die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger bei der Gestaltung der zukünftigen Entwicklung unserer Verbandsgemeinde ist mir sehr wichtig. Ich hoffe auf Ihre tatkräftige Unterstützung. Ihre Ideen können Sie mir an unten stehende Kontaktdaten senden. Ich werde auch versuchen so viele Bürgerinnen und Bürger wie möglich persönlich zu besuchen oder mit Ihnen an unseren Wahlkampfständen bzw. auf Veranstaltungen ins Gespräch zukommen.

Natur und Umwelt – Hochwasserschutz - Bürgerworkshop

Die Erhaltung unserer natürlichen Lebensgrundlagen ist gerade für eine landwirtschaftlich geprägte Region von großer Bedeutung. In Zusammenarbeit mit den Naturschutzverbänden, den Jägern und den Landwirten möchte ich eine naturverträgliche Nutzung unserer Kulturlandschaft unterstützen. Des Weiteren werde ich Umweltprojekte in der Verbandsgemeinde aktiv angehen. Die Unwetter der letzten Jahre haben uns gezeigt, dass Hochwasserschutz nicht mehr nur Thema an Rhein und Mosel ist. Die vom Land initiierten Hochwasserpatenschaften möchte ich nutzen und mit dem Landesumweltministerium einen Bürgerworkshop zum Thema Hochwasserschutz initiieren.

Tourismus ausbauen

In den letzten Jahren hat sich in der Verbandsgemeinde Maifeld einiges im Bereich Tourismus getan. Trotz aller Anstrengungen bleiben wir weit hinter unseren Möglichkeiten zurück. Die Burg Eltz als europaweit bekannte Sehenswürdigkeit wird zu wenig in die touristischen Planungen einbezogen. Die Zusammenarbeit mit den umliegenden Verbandsgemeinden und Städten finden wir wichtig, da sich hier Synergieeffekte und die Zunahme an Besucherinnen und Besucher ergeben können. In der Tourismus-Initiative „Elzerland – Traumorte rund um Burg Eltz und Laacher See“ wirken die Stadt Mayen, die Burg Eltz, die Vereinigung der Benediktiner zu Maria Laach, der Generaldirektion Kulturelles Erbe, sowie die Verbandsgemeinde Vordereifel, Rhein-Mosel und Kaisersesch zusammen. Ich werde einen Beitritt zur Initiative „Elzerland“ anstreben. Die Übernachtungszahlen in der Verbandsgemeinde sind gestiegen. Ich werde mich dafür einsetzen weitere Übernachtungsmöglichkeiten im Maifeld zu schaffen. Die Stadt Münstermaifeld ist im Besonderen auf weitere wichtige Einnahmen aus dem Tourismus angewiesen.

Demografische Entwicklung

Ich werde die Verbandsgemeinde Maifeld auf den demografischen Wandel ausrichten. Demografischer Wandel betrifft nicht nur unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger, sondern alle Altersstufen. Wir werden die Bedürfnisse den entsprechenden Veränderungen anpassen, damit alle Altersgruppen ein zufriedenes Leben im Maifeld führen können.

Mobilität für alle

Das Senioren- und Jugendtaxi wurde in den vergangenen Jahren von den Bürgerinnen und Bürgern gut angenommen. Der ÖPNV ist zum Teil gut ausgebaut. Trotzdem gibt es noch Defizite in der Mobilität aller Bürgerinnen und Bürger. Die Einkaufsmöglichkeiten befinden sich zum größten Teil in den drei großen Orten Münstermaifeld, Polch und Ochtendung. Gerade die älteren Bürgerinnen und Bürger in den kleineren Orten sind darauf angewiesen, mobil zu sein und auch die Einkaufsmöglichkeiten wahrnehmen zu können. Nicht immer wohnen die Kinder in der Nähe und können die Fahrten zum Einkaufen übernehmen. Ich werde prüfen, wie der ÖPNV und das Senioren- und Jugendtaxi mit weiteren Angeboten ergänzt werden können. Eine Möglichkeit ist die Einrichtung von Mitfahrerbanken an Ortsein- und ausgängen. Hierzu ist es wichtig den Bedarf vorab zu ermitteln.

Regionale Wirtschaft und Regionale Versorgung stärken und erhalten

In der Verbandsgemeinde Maifeld haben sich in den letzten Jahren zahlreiche Unternehmen niedergelassen. Für die weitere wirtschaftliche Entwicklung ist es notwendig wichtige Standortfaktoren in der Verbandsgemeinde zu erhalten bzw. zu stärken. Hierzu gehören im Bildungsbereich Kindergärten und Schulen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schauen bei der Wahl ihres Wohnortes auch nach Freizeitmöglichkeiten, wie z.B. Sport und Kultur. Ich werde mich dafür einsetzen, dass das Schwimmbad in meiner Amtszeit nicht von Schließung bedroht sein wird. Eine Trägerschaft der Verbandsgemeinde für das Schwimmbad muss nochmal diskutiert werden.

Fairtrade-Initiative unterstützen und ausbauen

Der Kreis Mayen-Koblenz wurde auf grüne Initiative hin zum Fairtrade-Landkreis ernannt. Das Kurfürst-Balduin-Gymnasium möchte Fairtrade-Schule werden. Die Stadt Münstermaifeld ist auf dem Weg zur Fairtrade-Stadt. Ich werde alle Aktivitäten im Bereich Fairtrade unterstützen und damit unsere Verbandsgemeinde zu einer Fairtrade-Verbandsgemeinde machen.

Ehrenamtliches Engagement - Vereine

Viele Bürgerinnen und Bürger in der Verbandsgemeinde engagieren sich ehrenamtlich und tragen mit dazu bei, ein gutes Angebot im Bereich Kultur, Sport und Freizeit zu ermöglichen. Auf unsere Initiative wurde im Jahr 2016 die Ehrenamtskarte in der Verbandsgemeinde eingeführt. Ich werde mich dafür einsetzen weitere Vergünstigungen, wo dies noch möglich ist, einzuführen. Die jährliche Auszeichnung verdienter Bürgerinnen und Bürger mit einem Ehrenamtspreis werde ich prüfen. Ohne unsere Vereine wäre das gesellschaftliche Leben ärmer und viele Angebote könnten nicht aufrecht erhalten werden. Ich werde in Gesprächen mit den Vereinen Konzepte entwickeln, wie ein Vereinsleben auch im Internet-Zeitalter erfolgreich gestaltet und für die Jugend attraktiv gehalten werden kann. Seit meiner Jugend war und bin ich in vielen Vereinen aktiv tätig, so in früheren Jahren als Karnevalsprinz, Fußballer, Schiedsrichter, Jugendtrainer, Kajak-Fahrer, Sänger und Kegler. Lange Jahre war ich in Vereinsvorständen in verschiedenen Funktionen tätig. Zurzeit bin ich in einigen Vereinen Mitglied und im Förderverein Flüchtlingshilfe Maifeld und Förderverein Schwimmbad Münstermaifeld 1. Vorsitzender. Diese langjährigen Erfahrungen in der Vereinsarbeit möchte ich mit einbringen.

Maifeld wird energieautark

Wertschöpfung in der Region für die Region Dezentrale Energieversorgung – Klimaschutzkonzept umsetzen

Ich strebe für die Verbandsgemeinde Maifeld mit den entsprechenden Akteuren in der Wirtschaft und der Bürger-Energiegenossenschaft Bendorf eine dezentrale Energieversorgung an. Hierdurch bleibt die Wertschöpfung in der Region und unsere öffentlichen und privaten Haushalte werden bei den Energiekosten entlastet. Der Kreis Mayen-Koblenz hat in Zusammenarbeit mit den Verbandsgemeinden und Städten das Klimaschutzkonzept verabschiedet. Hier werde ich den Kreis Mayen-Koblenz, im Rahmen der Möglichkeiten der Verbandsgemeinde, unterstützen. Energiesparen, Energieeffizienz und Energieerzeugung müssen optimal auf unsere Bedingungen angepasst werden. Solarenergie und Nahwärmenetze für die Gemeinden sparen Geld und stärken die Dorfgemeinschaft.

Moderne Verwaltung – Förderung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Das wichtigste in einer guten Verwaltung ist das kooperative Miteinander. Hier wurde in den vergangenen Jahren gute Arbeit geleistet. Ich werde mich dafür einsetzen, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Förderung in ihren Bereichen erhalten, die sie sich wünschen und fordern. Eine lebendige Verwaltung lebt von den Ideen und dem Engagement Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Mitarbeiter. Der Kreis Mayen-Koblenz nimmt voraussichtlich an einem Versuchsprojekt zur digitalen Verwaltung teil. Dies wird auch in den nächsten Jahren auf die Verbandsgemeinde zukommen. Zusammen mit den Beschäftigten möchte ich die Verwaltung modernisieren dort wo nötig nach der Maxime:

Gutes Bewahren – Neues Gestalten.

Hier kann ich meine langjährigen Erfahrungen als Abteilungsleiter in verschiedenen mittelständischen Unternehmen einbringen. Im Bereich der öffentlichen Verwaltung kann ich auf meine vierjährige Tätigkeit als Büroleiter des Landtagsabgeordneten Dr. Rahim Schmidt in Mainz aufbauen. Als Kreistagsmitglied und Mitglied im Verbandsgemeinderat hatte ich in den letzten Jahren viele Gespräche mit Unternehmen, Vereinen und Institutionen. Es besteht weiterhin eine gute Vernetzung mit Bundes- und Landesministerien, sowie vielen Organisationen und Behörden im Kreis Mayen-Koblenz.

Integration

In den letzten beiden Jahren sind viele Asylsuchende in den Kreis Mayen-Koblenz und auch in die Verbandsgemeinde Maifeld gekommen. In dieser Zeit ist es gelungen eine dezentrale Unterbringung in den einzelnen Orten zu organisieren. Einige sind wieder in ihre Heimat zurückgekehrt, viele sind aber geblieben. Die nächste wichtige Stufe ist die Integration der neuen Bürgerinnen und Bürger. Ich werde mich hier aktiv einbringen, damit diejenigen, die im Maifeld ihre Heimat gefunden haben ausreichend Wohnraum und Arbeit finden. Eine wichtige Funktion üben hier die Vereine aus, sei es durch Fußball, Kegeln, Singen und andere Aktivitäten, wo bereits Asylsuchende aktiv sind.

Ortsgemeinden und Städte weiterentwickeln

Die Ortsgemeinde Ochtendung, sowie die Städte Polch und Münstermaifeld erhalten durch das Programm „Ländliche Zentren“ eine Landesförderung zur weiteren Gestaltung Ihrer Ortsmittelpunkte. Die weitere Entwicklung der kleineren Gemeinden dürfen wir aber auch nicht aus dem Blick verlieren. In Zusammenarbeit mit den OrtsbürgermeisterInnen werde ich mich aktiv einbringen, wie wir auch die kleineren Orte weiterhin attraktiv gestalten können. Ein partnerschaftliches Zusammenwirken der Ortsgemeinden und Städte mit der Verbandsgemeinde sind mir besonders wichtig.

Solide Finanzen – Investitionen ermöglichen und Schulden abbauen

In den letzten Jahren wurde viel investiert in der Verbandsgemeinde Maifeld. Für die nächsten Jahre ist es wichtig weiterhin notwendige Investitionen zu tätigen. Gleichzeitig müssen bei weiterhin hohen Einnahmen und niedrigen Zinsen Schulden abgebaut werden um die Handlungsfähigkeit der Verbandsgemeinde, aber auch unseren Ortsgemeinden und Städte, zu ermöglichen.

Öffentliche Daseinsvorsorge stärken

Die ärztliche Versorgung in der Verbandsgemeinde ist ein wichtiges Thema. Nach den stattgefundenen Workshops, gefördert durch das Land Rheinland-Pfalz, müssen mit den handelnden Akteuren im Gesundheitswesen nachhaltige zukunftsfähige Lösungen gefunden werden. Unsere Feuerwehren haben Nachwuchsprobleme. Ich werde in Gesprächen mit den Feuerwehren, den Gremien und Unternehmen versuchen Lösungen zu erreichen, damit die Feuerwehren in unserer Verbandsgemeinde langfristig ihre Einsatzbereitschaft gewährleisten können.

Kriminalpräventiven Rat aktivieren

Prävention ist besser als Reparatur: Gerade in der heutigen unruhigen Zeit ist es wichtig präventive Maßnahmen zu planen. Ich werde hierzu den kriminalpräventiven Rat wieder aktivieren, der in den Schulen und Vereinen mit Fördermitteln des Landes Präventionsprojekte unterstützen kann.

Kultur- und Kunstvielfalt im Maifeld erhalten und ausbauen

In der Verbandsgemeinde Maifeld gibt es zahlreiche Kultur- und Kunstaktivitäten. Ich werde die ehrenamtlichen Initiativen in diesem Bereich unterstützen. Die Vielfalt der kulturellen und künstlerischen Aktivitäten kann weiter ausgebaut werden. Ich werde in Gesprächen mit den Initiativen ein Konzept zur Beteiligung am Kultursommer des Landes Rheinland-Pfalz in der Verbandsgemeinde Maifeld erstellen nach dem Motto:

Kultur erleben – Kultur schaffen – Kultur ermöglichen – Kultur fördern

Vertrauensvolle Gremienarbeit – Zeit für Diskussionen zulassen

In den letzten beiden Jahren habe ich mit meinen RatskollegInnen aller Fraktionen vertrauensvoll zusammengearbeitet. Dies werde ich auch als Bürgermeister weiter fortführen. Mir ist es besonders wichtig, ob ein Vorschlag die Verbandsgemeinde nach vorne bringt und nicht, von wem der Vorschlag eingereicht wurde. Ich werde den Gremien die Zeit zur Diskussion geben, die sie sich zu den jeweiligen Themen wünschen. Eine schnelle Abarbeitung ohne ausführliche Diskussionen kann dazu führen, dass die Themen nicht so entschieden werden wie dies bei ausreichender Beschäftigung mit dem Thema möglich wäre.

„Unser Maifeld bewegen“

Dies ist nur ein kleiner Ausblick auf die Vielzahl der anstehenden Aufgaben in der Verbandsgemeinde in den nächsten Jahren. In vielen Bereichen bringe ich die nötige Erfahrung, aber auch gute Vernetzung mit wichtigen Akteuren in diesen Bereichen mit. Meine Ideen möchte ich mit Ihren Vorschlägen ergänzen und gerne mit Ihnen diskutieren, was direkt umzusetzen ist, was noch einer ausführlichen Diskussion bedarf oder in der Verbandsgemeinde nicht umsetzbar ist. Nicht alles Wünschenswerte ist immer praktikabel. In Erwartung eines spannenden und konstruktiven Dialogs freue ich mich durch Ihre Unterstützung Verantwortung in der Verbandsgemeinde Maifeld für die kommenden acht Jahre übernehmen zu dürfen.

Mit schönen Grüßen

Ihr Klaus Meurer

10.10.2016

GRÜNE Maifeld: Klaus Meurer zum Kandidat für die Verbandsbürgermeisterwahl einstimmig nominiert

GRÜNE Maifeld-Rhein-Mosel v.l.n.r.: OV-Sprecher Thomas Görgen, OV-Sprecherin Judith Haag, Kandidat Klaus Meurer, Birgit Meyreis, OV-Kassiererin Jutta Wein, Martina Grosvenor

Die Maifelder Wahlberechtigten aus dem Ortsverband Maifeld-Rhein-Mosel von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN nominierten in ihrer Wahlversammlung einstimmig Klaus Meurer als Kandidat für die Wahl zum Verbandsbürgermeister in der Verbandsgemeinde Maifeld am 19.03.2017.

Klaus Meurer erläutert: „Ich freue mich über das mir entgegengebrachte Vertrauen. Gerne möchte ich meine Erfahrungen aus Vereinsarbeit und Politik einbringen, um die lebenswerte Region Maifeld erfolgreich weiterzuentwickeln. Das ehrenamtliche Engagement der vielen Bürgerinnen und Bürger im Maifeld möchte ich aktiv unterstützen, es könnte zum Beispiel durch eine zu gründende Bürgerstiftung gestärkt werden. Mit einem Kompetenzteam möchte ich zusammen mit Maifelder Bürgerinnen und Bürgern Zukunftskonzepte entwickeln.“ Sowohl die Mitglieder des GRÜNEN-Ortsverbandes als auch einige Bürgerinnen und Bürger aus dem Maifeld sind gerne bereit, Klaus Meurer in seiner Kandidatur tatkräftig zu unterstützen. Dazu sagt der Sprecher des Ortsverbandes Thomas Görgen: „Wir freuen uns sehr, mit Klaus Meurer einen so engagierten Kandidaten für die Verbandsgemeindebürgermeisterwahl gewonnen zu haben. In den nächsten Wochen und Monaten werden wir mit viel Spaß und Energie in den Wahlkampf einsteigen.“ Meurer ist seit den Kommunalwahlen 2014 stellvertretender Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN-Fraktion im Verbandsgemeinderat Maifeld sowie Mitglied im Kreistag, hier Fraktionsgeschäftsführer der GRÜNEN-Fraktion. Zuvor war er lange Jahre Vorsitzender des GRÜNEN-Kreisverbandes und des Ortsverbandes Maifeld-Untermosel (heute Maifeld-Rhein-Mosel). Seit 2014 ist er im Verwaltungsrat der Kreissparkasse Mayen und Vertreter der GRÜNEN in der Planungsgemeinschaft Westerwald-Mittelrhein. Der aus Kobern-Gondorf stammende Kommunalpolitiker ist in zahlreichen Vereinen und Bürgerinitiativen der Region aktiv und im Maifeld fest verwurzelt. Von 2012 bis 2016 war er außerdem in Mainz als wissenschaftlicher Mitarbeiter des Landtagsabgeordneten Dr. Dr. Rahim Schmidt tätig.

URL:http://www.gruene-myk.de/archiv/maifeld-2017/