BÜNDNIS90 / DIE GRÜNEN feiern Geburtstag

Trau´ keinem über 30...

so lautete das Motto der 30-Jahr-Feier des Kreisverbandes von Bündnis 90/ Die Grünen aus Mayen-Koblenz. 55 Gäste kamen zum Geburtstag nach Kobern-Gondorf, darunter Landrat Dr. Alexander Saftig, sowie zahlreiche Vertreter aus Parteien und Kreisorganisationen, sowie benachbarter Kreisverbände.

Kreissprecher Klaus MeurerIn seinem Grußwort zitierte Kreissprecher Klaus Meurer den CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt, der die Grünen vor kurzem treffend als „Pippi-Langstrumpf-Partei" bezeichnete. Meurer konnte dies nur bestätigen. Denn mittlerweile seien die Grünen ebenso beliebt in der Bevölkerung bei Jung bis Alt, seien selbstbewusst, mutig und tatkräftig, und mischten sich überall ein. Auch hätten die Grünen vor 30 Jahren Farbe und Phantasie in den bis dahin grauen politischen Alltag gebracht. Gegründet am 28.01.1980, 14 Tage nach dem Bundesverband, sind die Grünen ihren Grundsätzen ökologisch, basisdemokratisch, sozial und gewaltfrei, treu geblieben. Dies zeigt auch die steigende Mitgliederzahl bundesweit.

Klaus Meurer wies weiterhin darauf hin, das die Integrierte Umweltberatung 1999 auf Initiative der Grünen gegründet wurde. Die Integrierte Umweltberatung, unter der guten Leitung von Dr. Kape, ist bis heute eine Erfolgsgeschichte. Er verwies auf den Erfolg des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG) hin, das mittlerweile in über 40 Ländern weltweit als Vorlage verwendet wurde.

Landrat Dr. Alexander Saftig bedankte sich herzlich für die Einladung und lobte die gute Zusammenarbeit mit der Grünen Fraktion im Kreistag. Auch der Erste Beigeordnete des Landkreises Bernhard Mauel und der CDU-Fraktionsvorsitzende im Kreistag Georg Moesta waren gekommen, um den Grünen zu gratulieren.

Sehr nette Töne, jedoch auch einige kritische Spitzen gegenüber des „schwarz/gelben Desasters", hatte der Vorsitzende der Jusos und Kreistagsmitglied Marc Ruland.

Klaus Endris von der FWG war als Vertretung von VG-Bürgermeister Seibeld gekommen und auch er lobte die Zusammenarbeit auf der kommunalen Ebene im VG-Rat Untermosel.

Konrad Böhnlein, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Kreistag, sowie der grüne MdB Josef Winkler freuten sich über soviel Zuspruch der anderen Parteien.

Besonders originell kam Kreistagsmitglied Jürgen Stange von „Ich tu´s" als Gastredner. In seiner Dichtung mit Reimversen gab es Kritisches und Wohlwollendes. „...Für die nächste Wahl Sie sich gut präsentieren – Als Retter der Seele des Volks resonieren – Das Volk soll sich hier gegen rot/gelb entscheiden – Und in RLP rot/grün vereiden. - Die Eveline lobt schon mal vorsichtig Beck – Wenn Gelb ist draußen, dann reklamiert sie ganz keck: - Ohne mich und die Grünen läuft nichts mehr im Land – Das sehe ich auch so, es ist mir charmant. ..."

Musikalisch begleitet wurde die Feier vom Hunsrücker Rock-Pop-Duo „Zweigeteilt". Matthäus Huth an der Gitarre mit Gesangspartnerin Vita (Victoria Reifenthal) präsentierte einen Querschnitt aus eigenen Songs und Klassikern aus dem Rock-Pop-Bereich, die beim Publikum große Resonanz fanden.

Schließlich kam auch die Landessprecherin und Spitzenkandidatin der Grünen Eveline Lemke mit einer impulsiven politischen Rede zu Wort. Sie wusste unter anderem zu berichten, dass sich Heiner Geißler, der derzeitige Schlichter im Stuttgart21–Konflikt, zu einer Schlichtung im Streitfall des Hochmoselübergangs angeboten habe.

Der Vorsitzende des OV Maifeld/Untermosel und Kreisvorstandsmitglied Ronald Maltha präsentierte einen amüsanten und informativen Rückblick auf 30 Jahre grüne Partei bundesweit und in Mayen-Koblenz. In einer Talkrunde befragte Maltha zwei prominente Mitglieder des Kreisverbandes Ise Thomas und Jürgen Kurz zur Geschichte des Kreisverbandes.

Ise Thomas lebt inzwischen in Mainz, ist im Landesparteirat der Grünen und hat auch den VWU Unternehmerverband e.V. gegründet, ein Netzwerk von kleineren und mittleren Unternehmen sowie Privatpersonen, für die das Thema „Nachhaltiges Handeln" im Vordergrund steht.

Jürgen Kurz beschrieb seine erste Zeit im Kreistag als „bürgerlich gar nicht kompatibel", machte aber klar, dass sich die Arbeit gelohnt hat, und in den Jahren mehr und mehr grüne Inhalte von den politischen „Gegnern" übernommen und akzeptiert wurden, wie z. B. die Biotonne im Kreis MYK.

Im Anschluß wurden zahlreiche Grünen-Mitglieder für besonders lange Mitgliedschaften geehrt. Darunter waren: Jürgen Kurz 30 J., Ingrid Barnkow 30 J., Konrad Böhnlein 28 J., Christoph Theuring 27 J., Christian Kohl 21 J., Ursula Deffner 20 J., Pia Eutenauer 20 J., Gisela Kohl 20 J. und Karl-Josef Kohl 20 J.

Zum Abschluss gab Katharina Raue, grüne Landtagskandidatin aus Vallendar, noch einen Ausblick auf die Landtagswahl 2011, in dem es darauf ankomme, mit einer starken Fraktion wieder im Landtag vertreten zu sein, um dem Landtag wieder eine klare grüne Stimme zu geben.

zurück

URL:https://www.gruene-myk.de/archiv/archiv-kreisverband/expand/322342/nc/1/dn/1/