Liebe Bürgerinnen und Bürger,

mit unserem Zehn-Punkte-Plan für grünes Regieren machen wir Ihnen ein verbindliches Angebot. Er gibt eine klare Antwort darauf, wofür wir stehen und wofür es uns Grüne braucht. Diese zehn Vorhaben entscheiden über die Zukunft unseres Landes. Sie sind der Maßstab für eine grüne Regierungsbeteiligung. Wir werden sie zusammen mit dem Wahlprogrammentwurf auf unserem Parteitag im Juni einbringen und danach mit vollem Einsatz dafür kämpfen, dass nach der Bundestagswahl am 24. September die Richtung stimmt.

Katrin Göring-Eckardt und Cem Özdemir

HIER DAS DOKUMENT RUNTERLADEN!

 

06.03.2017

Jetzt ist es amtlich: Martin Schmitt aus Monreal ist Direktkandidat für die Bundestagswahl

Vergangene Woche wählten die GRÜNEN Mitglieder der Kreisverbände Ahrweiler und Mayen-Koblenz in ihrer Wahlversammlung im Parkhotel Andernach ihren gemeinsamen Direktkandidaten für den Wahlkreis 198.

Die anwesenden 26 wahlberechtigten Mitglieder wählten einstimmig den Kandidaten Martin Schmitt aus Monreal. Wahlleiter war Wolfgang Schlagwein, ehemaliger Landtagsabgeordneter und Mitglied des Kreisverbandes Ahrweiler.

Schmitt, der sich als einziger Kandidat zur Wahl stellte, sieht in seiner Kandidatur eine wichtige Möglichkeit, während des Bundestagswahlkampfes den Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort zu suchen. „Fragen beantworten, Ideen sammeln, Ängste ernst nehmen und unsere GRÜNEN Ziele und unser Wahlprogramm mit den Menschen vor Ort zu diskutieren“, sieht Martin Schmitt als Schwerpunkte seiner Kandidatur im bevorstehenden Wahlkampf.

In der Vordereifel ist Schmitt kein Unbekannter. Als selbständiger Ergotherapeut beschäftigt er in seiner Praxis 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit vielen Jahren setzt er sich politisch für die konsequente Verwirklichung einer inklusiven Gesellschaft ein. Stationen seines Lebens waren dabei unter anderem die Arbeit als Entwicklungspolitischer Referent für die Diözesanleitung der deutschen Pfadfindergesellschaft St. Georg in Köln, als Mitarbeiter des Ökumenischen Netzwerkes „Kirche von Unten“ sowie als Gruppenleiter einer integrativen Gruppe von Menschen mit Behinderung. Aktuell ist der 52 Jährige im Netzwerk Inklusion MYK sowie darüber hinaus bei überregionalen Initiativen engagiert. Auch im regionalen Flüchtlingsnetzwerk ist Schmitt aktiv. Zuletzt hat er als Kandidat für den Verbandsgemeindebürgermeister in der Verbandsgemeinde Vordereifel ein beachtliches Ergebnis von 29,5 Prozent erreicht.

Die beiden Kreisverbände bedankten sich mit grünen Kräutern und Sonnenblumensamen für sein Engagement. Als gelernter Garten- und Landschaftsbauer wird es ihm nicht schwer fallen, daraus ein üppiges Bett zu zaubern.

06.01.2017

Monrealer Martin Schmitt auf GRÜNER Landesliste für die Bundestagswahl

Der aus Mayen-Koblenz stammende und angehende Direktkandidat für den Landkreisübergreifenden Wahlkreis Ahrweiler komplettiert die Landesliste der GRÜNEN Rheinland-Pfalz zur diesjährigen Bundestagswahl. Inhaltlich brachten die GRÜNEN Mayen-Koblenz unter Schmitts Federführung einen erfolgreichen Antrag für einen diskriminierungsfreien und erleichterten Zugang zu Leistungen nach den Sozialgesetzbüchern auf der Landesdelegiertenversammlung ein.

Der selbständig niedergelassene Ergotherapeut setzt sich politisch bereits seit längerem für die konsequente Verwirklichung einer inklusiven Gesellschaft ein: „Die Umsetzung von Inklusionszielen laut der UN-Behindertenrechtskonvention ist für mich die logische Weiterentwicklung einer Solidarischen Gesellschaft, aber auch ein ur-GRÜNES Anliegen der aktiven Teilhabemöglichkeit aller hier lebenden Menschen“, so Schmitt. „Soziale Gerechtigkeit ist nicht zum Nulltarif zu haben, sie bedarf lokaler, regionaler, nationaler und vor allem auch Internationaler Strategien“. Gelebte Solidarität sei dazu eine Grundvoraussetzung, schließlich sei Soziale Gerechtigkeit „der Grundstein einer jeden Friedenspolitik“.

Nach seinem Antrag zum erleichterten Zugang zu sozialen Leistungen sollen Menschen mit entsprechendem Bedarf das Recht auf Wahlmöglichkeit erhalten, um mitzuentscheiden, welche Maßnahmen und Hilfeleistungen für sie geeignet sind. Dies ist durch die bisherige Sozialpolitik der Großen Koalition bisher nicht möglich. Ziel ist die Verankerung einer unabhängigen, allgemeinen Sozialberatung im Sozialgesetzbuch.

Schmitt verfügt selbst über 23 Jahre praktische Berufserfahrung in der Selbständigkeit mit 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und war bereits ehrenamtlich in der Entwicklungspolitik sowie sozialpolitisch in der Inklusion engagiert. Stationen seines Lebens waren dabei unter anderem die Arbeit als Entwicklungspolitischer Referent die Diözesanleitung der deutschen Pfadfinderschaft St. Georg in Köln, als Mitarbeiter des Ökumenischen Netzwerkes „Kirche von Unten“ sowie als Gruppenleiter einer integrativen Gruppe von Menschen mit Behinderung. Aktuell ist er im Netzwerk Inklusion MYK sowie darüber hinaus bei überregionale Initiativen engagiert.

06.12.2016

Patrick Zwiernik als Direktkandidat für den Wahlkreis Koblenz ernannt

Einstimmig wählten die GRÜNEN aus drei Kreisen das Koblenzer Stadtratsmitglied zum Direktkandidaten im Wahlkreis 199 Koblenz für die Bundestagswahl 2017. Zwiernik möchte sich im Bundestag insbesondere für mehr soziale Gerechtigkeit durch eine Reform des Steuermodells und eine Umstrukturierung von Sozialbeiträgen einsetzen. Darüber hinaus liegen ihm die weltoffene Gesellschaft und die Gleichstellung aller Menschen besonders am Herzen. „Ich freue mich über das Vertrauen und die große Unterstützung aller drei Kreisverbände“, so Zwiernik. „In der heutigen Zeit interessieren sich die Menschen vielfach wieder verstärkter für Politik, hinterfragen mehr und sind wieder diskussionsfreudiger geworden. Das möchte ich beim Bundestagswahlkampf unbedingt aufgreifen. Bereits für den Koblenzer Stadtrat habe ich viel positive Erfahrungen gemacht, wenn wir GRÜNE mit den Leuten auf der Straße sprechen, sie nach ihren Einschätzungen befragen und ihnen bei unserer politischen Arbeit zuhören.“

Die Kreisvorstände aus Koblenz, Mayen-Koblenz und Rhein-Lahn zeigen sich ebenfalls ausgesprochen erfreut und geben sich hoch motiviert für den gemeinsamen Wahlkampf: „Wir GRÜNEN wollen den Menschen eine echte Alternative zur reinen Verwaltungspolitik der Großen Koalition bieten. Mit unseren ur-GRÜNEN Themen wie Klima- und Umweltschutzpolitik, soziale Gerechtigkeit und Bürgerbeteiligung sind wir dafür gut aufgestellt“, so die Sprecherin des KV Koblenz Nicole Besic-Molzberger, der Sprecher des KV Rhein-Lahn Leo Neydek und der Kreisgeschäftsführer des KV Mayen-Koblenz Christoph Wagner. „Patrick Zwiernik ist dafür der ideale Kandidat, wie er bereits bei seiner erfolgreichen Arbeit für ein offeneres und lebenswerteres Koblenz bewiesen hat“.

vlnr: Andrea Mehlbreuer Stadträtin Koblenz, Christoph Wagner Geschäftsführer KV MYK, Birgit Meyreis Schatzmeisterin KV MYK, Patrick Zwiernick Direktkandidat Wahlkreis Koblenz, Nicole Besic-Molzberger Sprecherin KV Koblenz, Gregor Hoeblich Sprecher KV Koblenz, Leo Neydek Sprecher KV Rhein-Lahn

09.11.2016

GRÜNE Mayen-Koblenz nehmen Kurs auf Bundestagswahl

Auf ihrer heutigen Kreismitgliederversammlung stellten sich zwei Anwärter als mögliche Direktkandidaten vor. Für den Wahlkreis 198 möchte der Monrealer Martin Schmidt kandidieren, für den Wahlkreis 199 der Koblenzer Patrick Zwiernik. Anschließend sprachen die GRÜNEN Mayen-Koblenz für beide Kandidierende Voten für vordere Plätze auf der Landesliste zur Bundestagswahl 2017 aus. Dabei erhielt der gebürtige Lahnsteiner und jetzige Koblenzer Patrick Zwiernik ein Kreisvotum für den aussichtsreichen Listenplatz vier auf der rheinland-pfälzischen Landesliste der GRÜNEN für die Bundestagswahl. Der bereits im Stadtrat kommunal verankerte und politisch wie kulturell vielseitig engagierte Jungpolitiker wird nun auf der nächsten Landesdelegiertenversammlung in Idar-Oberstein für das Vertrauen für Platz vier werben. Zuvor wird er bereits auf der offiziellen Wahlversammlung für den Koblenzer Wahlkreis als Direktkandidat kandidieren. Außer Koblenz und mehreren Orten in Mayen-Koblenz gehören auch Teile des Rhein-Lahn Kreises zum Bundestagswahlkreis.

Als „original“ Mayen-Koblenzer kandidiert der als selbständiger Ergotherapeut tätige Martin Schmitt aus der Vordereifel. Schmitt liegt die Thematik der gesellschaftlich gerechteren Gesundheitspolitik und Inklusion besonders am Herzen, beiden Themen werden bei der kommenden Bundestagswahl eine gewichtige Rolle spielen. Auf der Landesdelegiertenversammlung im Dezember bewirbt er sich mit Unterstützung des Kreises um Platz sechs. Sein Bundestagswahlkreis umfasst außer Teilen von Mayen-Koblenz auch den Kreis Ahrweiler.

Das Vorstandsteam der Mayen-Koblenzer GRÜNEN zeigt sich sehr erfreut über die vielversprechend motivierten Kandidaten und wird sie bei ihrem Wahlkampf tatkräftig unterstützen. „Beide Kandidaten haben durch ihre Arbeit und vielfältige ehrenamtliche Engagements bereits jetzt hervorragende Erfahrungen und das nötige Fachwissen. Sie stehen für ur-GRÜNE Werte wie soziale Gerechtigkeit, ein nachhaltiges Leben und die vollumfängliche Emanzipation aller Menschen in der Gesellschaft“, so Kreissprecherin Natascha Lentes. Kreissprecher Matthias Kaißling fügt hinzu „Beide Kandidaten stehen für einen echten Aufbruch und für die dringend nötigen Veränderungen in unserem Land - wir wünschen beiden viel Erfolg bei ihren bevorstehenden Kandidaturen und freuen uns jetzt schon sie im nächsten Jahr in der heißen Phase des Wahlkampfes zu unterstützen.“ Die Wahlversammlung für den Wahlkreis 199 findet am 06.12. um 19.30 Uhr im Koblenzer Weindorf statt, der Termin für die Wahlversammlung für Wahlkreis 198 wird noch rechtzeitig bekannt gegeben.

URL:https://www.gruene-myk.de/archiv/archiv-bundestagswahl-2017/